DG agri dashboard - Äpfel

Laufende Apfelernte 2021/22 in der EU27 wird auf 11.777 Tonnen geschätzt

In einer Aktualisierung vom Januar 2022 wird die Apfelernte 2021/22 für die EU27 nun auf 11,777 Mio. Tonnen geschätzt. Das sind 6,7% mehr als der Durchschnitt der letzten fünf Jahre und 11% mehr als die "kleine" Ernte des letzten Wirtschaftsjahres (WAPA-Daten für 20 Mitgliedstaaten, Eurostat für die übrigen 7 Mitgliedstaaten).

Nach zwei Jahren mit unterdurchschnittlichen Erntemengen und relativ hohen Preisen könnten die Preise im neuen Wirtschaftsjahr auf ein normales Niveau oder sogar darunter sinken; im Falle Polens hat das Embargo gegen Belarus zu unerwartet hohen Lagerbeständen geführt; das Krisenpaket wird sich voraussichtlich positiv auswirken. Die Exportlogistik ist in vielen Teilen der Welt eine große Herausforderung, aber die EU ist davon relativ wenig betroffen.

Im ersten Jahr der Pandemien war die Nachfrage stark und kehrte im zweiten Jahr auf ein normales Niveau zurück. Der Sektor sieht sich jedoch vorübergehend mit mehreren Herausforderungen konfrontiert, vor allem mit steigenden Inputkosten (insbesondere Energie- und Transportkosten sowie Kosten für andere Betriebsmittel), Engpässen und hohen Kosten für den Straßen- und Schiffstransport (hohe Seefrachtraten) und natürlich mit einem Arbeitskräftemangel (vor allem bei der Ernte und bei Lkw-Fahrern).

Klicken Sie hier, um das vollständige Informationsblatt einzusehen.

Quelle: ec.europa.eu


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet