CEO Markus Unger zu den Vorzügen der farmerJoe-App für den Handel:

"Alle Beteiligten behalten den vollen Überblick über die Situation und können so gut informierte Entscheidungen treffen"

Die Digitalisierung (in) der Landwirtschaft ist zurzeit in aller Munde. Doch viele Landstriche haben zum Teil noch nicht einmal eine stabile Internetverbindung, geschweige denn das Know-How, um digitale Tools anwenden zu können. Genau das Problem der fehlenden Digitalisierung in der Landwirtschaft will die farmerJoe App lösen. Im Gespräch mit Markus Unger, Gründer und Geschäftsführer der farmerJoe GmbH: "Wir möchten die Wege zwischen Menschen verkürzen – dank erleichterter Kommunikation und Integration von Partnern und Mitarbeitenden gleichermaßen. 26 Sprachen und alle Funktionen in einer App, so kann man digital und global besser zusammenarbeiten."

Das es funktioniert, zeigt sich an der Resonanz aus verschiedensten Branchen. "farmerJoe wird bereits seit Jahren erfolgreich genutzt, sei es im Anbau direkt oder bei renommierten Herstellern von Babynahrung, Chips, oder Tiefkühlgemüse, mit bis zu 6500ha Produktionsfläche und mehreren Hundert Produzenten pro Unternehmen."


Das farmerJoe-Team auf der Fruit Logistica 2022

Vernetzung und Zusammenarbeit
"Wir liefern eine solide Plattform, um den eigenen Betrieb effektiv und vor allem einfach zu digitalisieren. Dabei kann auch das gesamte Netzwerk an Personen und Firmen integriert werden, die am Anbau oder weiter entlang der Kette involviert sind. Man braucht keinen Computer, sondern kann die App direkt aufs Handy runterladen und loslegen – es dauert keine fünf Minuten. 'Digitalisierung' heißt nicht nur, ein paar Daten in eine Excel-Liste einzutragen, die dann sonst niemand verwenden kann. Es geht darum effektiv zusammenarbeiten zu können", so Unger (unten im Bild).

Als Kollaborationsplattform bietet die farmerJoe-App Betrieben die Möglichkeit, ihre Daten zentralisiert zu sammeln, sodass sie für das eigene Team und darüber hinaus portioniert aufbereitet sind. "Das klingt zwar erst mal kompliziert, für die Umsetzung braucht man auch keinen großen extra Aufwand, wie etwa Mitarbeitende, die speziell dafür abgestellt werden müssen. Man kann die App nach und nach in Betrieb nehmen, schauen welche Funktionen wie für das eigene Unternehmen funktionieren, und darauf aufbauen. Junge Betriebsleiter können selbst einfach etwas in die Hand nehmen, das auch die älteren Generationen im Betrieb verstehen können, denen die Digitalisierung meist etwas schwerer fällt", stellt Unger fest. "Die App ist generationsfreundlich - alle, die WhatsApp benutzen können, können auch farmerJoe benutzen."

Vorzüge der App für den Handel
Die Vorteile der App für den Handel sieht Unger vor allem in der verbesserten Planung: "Wenn ein Handelsunternehmen mit eigenen Produzenten arbeitet oder Ware aus dem Vertragsanbau bezieht, dann kann das Unternehmen Erzeuger und Felder in die App einbinden. Sollte es zu Problemen auf dem Feld kommen, können die Produzenten diese ganz einfach in Form von Fotos, Notizen oder Bonituren dokumentieren. Das Unternehmen kann die Auswirkungen in Echtzeit nachvollziehen und direkt in die eigene Planung mit einbeziehen. Man kann frühzeitig auf Über- oder Unterproduktion reagieren und beispielsweise Zukäufe regulieren. Alle Beteiligten behalten den vollen Überblick über die Situation und können so gut informierte Entscheidungen treffen."

Diese Informationen finde man in der App auch unabhängig von einzelnen Personen. Das gibt der Zusammenarbeit noch weitere Sicherheit. "Die Daten sind nicht in einem Chat zwischen zwei Einzelpersonen gesammelt, sondern zentralisiert bei farmerJoe. Gibt es einen Wechsel bei den Mitarbeitern? Ein Handy geht kaputt und es gab kein Backup? Alle wichtigen Infos sind trotzdem sicher und erreichbar."

Dafür muss man nicht mal persönlich anreisen – das spart Zeit und Kosten. "Die Erzeuger können Fotos und Kommentare in die Feldnotizen in der App hochladen, auf die dann alle Zuständigen Zugriff haben." So kann man auch mit Produzenten in der ganzen Welt enger zusammenarbeiten: "Gerade in Zeiten der Reisebeschränkungen war das natürlich ein riesiger Vorteil für unsere Nutzer."

Planungssicherheit und App-Updates
Derzeit beklagen Erzeuger vielerorts hohe Produktionskosten. "Leider hat auch die farmerJoe-App keinen direkten Einfluss auf die Produktionskosten, Saatgutpreise und alles, was die Erzeuger derzeit so plagt. Wir hoffen aber, unseren Teil beizutragen, indem wir insgesamt die Effizienz in Betrieben steigern und die Planungssicherheit verbessern. Mit besser regulierten Mengen, können die Preise stabiler bleiben", so Unger abschließend.

Weitere Informationen:
Markus Unger
farmerJoe GmbH
Kastanienallee 32
10435 Berlin
Deutschland
+49 30 57 71 47 26
unger@farmerjoe.com  
App Store: https://x.farmerjoe.com/iOS 
Google Play: https://x.farmerjoe.com/Android  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet