Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Nicolas Vandenbogaerde, Top Harvest:

"Angesichts steigender Containerpreise sollte man erwarten, dass auch der Service steigt"

Top Harvest hat sein Sortiment und seine Absatzmärkte in den letzten Jahren erheblich erweitert. "Während wir anfangs hauptsächlich westeuropäische Massenprodukte wie Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln exportierten, haben wir uns zu einem Unternehmen entwickelt, das seinen Kunden weltweit die gesamte Palette an Obst und Gemüse anbietet", sagt Nicolas Vandenbogaerde von Top Harvest in Belgien. 

Das Handelsunternehmen, das er zusammen mit seiner Frau Delphine Vanhaelewyn leitet, wurde 2016 gegründet und liefert seine Produkte direkt aus Europa. "Wir sahen, dass sich Märkte wie der westafrikanische zunehmend selbst mit Massengütern versorgen, so dass wir die Nachfrage neuer Kunden in verschiedenen Teilen der Welt mit einem breiteren Sortiment bedienen wollten." Inzwischen hat Top Harvest Kunden in Mittelamerika, Osteuropa, auf dem Balkan sowie in West- und Zentralafrika. In diesen Ländern sieht der Händler eine konstante Nachfrage nach westeuropäischen Obst- und Gemüseprodukten.

Momentan stellt Nicolas fest, dass Zwiebeln, Äpfel und Birnen aus den Niederlanden und Belgien echte Spitzenreiter sind. "Gelbe Zwiebeln gedeihen sehr gut. Der Zwiebelmarkt ist ein sehr wettbewerbsintensiver Markt, auf dem es schwierig ist, Margen zu erzielen, aber es gibt eine sehr große Nachfrage innerhalb und außerhalb Europas. So macht es Spaß, zu handeln. Ich bin optimistisch, was Zwiebeln angeht, sowohl jetzt als auch in Zukunft. Wir sehen auch, dass es in Übersee eine große Nachfrage nach niederländischen und belgischen Äpfeln und Birnen gibt. Außerdem läuft die neue Ernte belgischer Paprika sehr gut auf dem Markt. Die Preise sind bereits deutlich niedriger als zu Beginn der Saison, aber die Kunden sind auch bereit, diese Preise zu zahlen. Außerdem sieht man, dass die Preise bei einem größeren Angebot, wie es jetzt der Fall ist, relativ schnell wieder fallen."

Dienstleister
"Wir wollen uns als Dienstleistungsunternehmen profilieren. Ich denke, dass wir als Händler einen Mehrwert schaffen können, indem wir alles innerhalb unseres eigenen Unternehmens organisieren", fährt Nicolas fort. "Ob das nun die komplette Verwaltung rund um den Transport oder zolltechnisch ist. Wir wollen unseren Kunden die Sorgen abnehmen. Logistische Verwaltung und Containerprobleme können in diesen Zeiten ein echtes Problem darstellen." Die Haltung der Reedereien in dieser Hinsicht stört den Händler ein wenig. "Mit den gestiegenen Containerpreisen müsste man erwarten, dass auch der Service zunimmt. Leider trifft dies nicht zu, aber wir werden damit umgehen müssen, und die Kunden brauchen sich darüber keine Gedanken zu machen."

Darüber hinaus bietet das junge Unternehmen auch viele Teilladungen an, die laut Nicolas einen spezifischen Markt darstellen. "Das Stück Dienstleistung hört nicht bei der Entlastung auf. Wenn ein Supermarkt beispielsweise verlangt, dass einer Ladung von 20 Tonnen Äpfeln 100 Kilo Datteln hinzugefügt werden, tun wir das. Das Angebot wird an die Nachfrage unserer Kunden angepasst. Wenn sie Trauben brauchen, schicken wir Trauben, und wenn sie Äpfel brauchen, suchen wir die besten Äpfel. Es gibt immer ein Produkt, das irgendwo benötigt wird, also folgen wir dem Kalender zusammen mit unseren Kunden. Wir beschaffen das beste Produkt, das zu diesem Zeitpunkt benötigt wird."

Angespannter Arbeitsmarkt
Es war eine Zeit der Herausforderungen für Top Harvest. "Die Logistik ist in diesen Zeiten natürlich nach wie vor ein Grund zur Sorge. Was die Containerproblematik betrifft, so denke ich, dass wir uns in naher Zukunft wieder in ruhigerem Fahrwasser befinden werden. Im Straßenverkehr erwarte ich jedoch, dass wir auch in den kommenden Jahren mit einem angespannten Arbeitsmarkt und damit mit einem Mangel an Fahrern konfrontiert sein werden, den es daher sehr gut zu managen gilt. Bei diesen Herausforderungen haben wir einen Mehrwert, weil wir alles zur Hand haben. So können wir schnell reagieren und flexibel sein."

Für die Zukunft ist Nicolas jedoch positiv gestimmt. "Ich denke, dass wir die schwierigen Zeiten gut gemeistert haben und sogar ein schönes Wachstum verzeichnen konnten. Wir sind überzeugt, dass mehr gesunde Lebensmittel verzehrt werden, wenn ein gutes Produkt geliefert wird. Darin liegt auch unsere Verantwortung, weltweit schöne und gesunde Produkte in die Obstschale zu bringen."

Die Tatsache, dass das Unternehmen ein gutes Wachstum zu verzeichnen hat, zeigt sich auch in dem Drang, das Team von Top Harvest zu erweitern. "Wir wollen in der Lage sein, das Wachstum, das wir erleben, aufrechtzuerhalten. Wir sind ein gesundes Unternehmen, aber uns fehlen die Hände. Wir wollen eine gute Grundlage für die Zukunft schaffen und unseren Kunden Tag für Tag den besten Service bieten. Dann denke ich, dass wir eine sehr gute Zukunft vor uns haben", sagt er abschließend.

Für weitere Informationen:
Nicolas Vandenbogaerde
Top Harvest 
Eekhoutstraat 7
B-8755 Ruiselede - Belgien
+32 (0)51 80 23 49
info@topharvest.be    
www.topharvest.be     


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet