Neubau und neuer Firmensitz für Münchener Fruchtgroßhandel Früchte Feldbrach

"Systematische Erweiterung des Sortiments rund um das Thema Frische"

Nach mehrjähriger Planungs- und Bauphase ist die Früchte Feldbrach GmbH vergangenen Monat in die neuen Lager- und Büroräume nach Taufkirchen, südlich von München, gezogen. Seit der Gründung im Jahr 1997 beliefert das Unternehmen seine Kunden sechs Tage die Woche mit allem was die Obst- und Gemüsewelt zu bieten hat – dazu ein weitreichendes Sortiment an Ready Cut – und Molkereiprodukten. Warum es den Großhändler nach knapp 25 Jahren Großmarkthalle aus der Stadt heraus zog? In erster Linie Platzmangel, denn weiteres Wachstum, zusätzliche Sortimente und effizientes Arbeiten wurden am alten Standort immer schwerer, berichtet man. 

Taufkirchen als optimaler Standort
Die Suche nach einem neuen Standort war alles andere als einfach, in Taufkirchen wurde schließlich ein ideales Grundstück von entsprechender Größe gefunden. „Zusammen mit dem Grundstückseigentümer planten wir als Langzeitmieter eine auf unsere Bedürfnisse ausgerichtete Lagerhalle mit Büroräumen. Durch die neuen und größeren Lagerräume können wir nun auch den Wunsch vieler unserer Kunden und von uns selbst umsetzen und an einer weiteren systematischen Erweiterung des Sortiments rund um das Thema Frische arbeiten“, so Moritz Kieslinger, der den Neubau von Anfang an begleitet hat.

Der Standort verfügt zudem über eine hervorragende logistische Anbindung an der A995 am Kreuz München-Süd. Seitens der Lieferanten ein wichtiger Schritt, denn der Stadtverkehr kann so umfahren werden. Ob regional oder aus dem Ausland anfahrend, die Umstellung hat hervorragend geklappt.

Technik auf dem neuesten Stand
Die neuen Lagerhallen sind nicht nur größer, sondern auch deutlich moderner und nachhaltiger. Angefangen bei der Kühlung, dem Herz des Lagers. Weg von alten und nicht optimal isolierten Kühlzellen, hin zu modernen und energieeffizienten Lagerräumen. „Die neue Technik erlaubt uns nicht nur die Kühlung bedarfsgerechter und effizienter zu steuern, sie ist zusätzlich noch wesentlich nachhaltiger und energiesparender. Dies kommt unserem Ansinnen nach nachhaltigem Wirtschaften entgegen und gleichzeitig der Qualität der Ware. Darüber hinaus wurden Zugänge für eine Solaranlage auf dem Firmendach gelegt. Den erzeugten Strom kann das Unternehmen wiederum für seinen Eigenverbrauch nutzen. „Das reduziert Kosten und schont weiter die Umwelt“, so Kieslinger.

Zudem wurde der Großteil der Flurförderfahrzeuge erneuert und die einzelnen Lager bedarfsgerecht mit Schleusen und Schnelllauftoren ausgestattet. 15 moderne Anlieferungsrampen, ausgestattet mit isolierten Loadhouses, die die Ware vor Temperaturschwankungen schützen, stehen den Lieferanten zur Verfügung. Ein großräumiges Pufferlager erlaubt es zudem Waren auf Vorrat anzunehmen und anschließend die Kommissionslager schnell und bedarfsgerecht auffüllen zu können.

Näher am Kunden
„Die über 3.000 qm Kühlfläche und die modernen Büroräume wurden so gestaltet, dass eine optimale Abwicklung, vom Wareneingang über die Lagerhaltung bis hin zur Kommissionierung und Auslieferung gewährleistet werden kann. Unterstützt, durch die in den letzten Jahren vorangetriebene Digitalisierung in den Abläufen ist ein weiterer großer Schritt in Richtung Effizienz gemacht“, fährt Kieslinger fort. Die Weichen sind gestellt, auch für den Sortimentsausbau. Neben der Rohware bietet Feldbrach seinen Kunden ein weitreichendes Angebot an verzehrfertigen Feinkostsalaten, Schnittware, Brotaufstrichen, Antipasti, Säften sowie Molkereiprodukten. 375qm Feinkost-, Convenience- und Molkereiproduktelager ermöglichen es dem Unternehmen flexibel und kurzfristig zu agieren.

Beim Kerngeschäft, frischem Obst und Gemüse, profitieren die Kunden von langjährigen und erstklassigen Partnerschaften mit Qualitätslieferanten im In- und Ausland. Regionalität steht hier im Vordergrund, ein Großteil der Erzeuger und Hersteller liefern aus der benachbarten Region. Seit 2019 ist Früchte Feldbrach zudem für „Geprüfte Qualität Bayern“ (GQB) zertifiziert. Neben konventionellen Produkten führt das Unternehmen auch Bio-Ware (Biozertifizierung 2007), Tendenz steigend, so das Unternehmen.

„Die Möglichkeiten der neuen Lagerhallen sind riesig und bringen uns noch näher zum Kunden. Darüber hinaus bekommt er neben frischem Obst und Gemüse ein gutes Gefühl. Freude, Fairness, Vertrauen und Service werden gelebt, auch in dieser für uns alle herausfordernden Zeit. Das gilt für unsere mehr als 100 Mitarbeiter, wie auch für unsere knapp 2000 Kunden. Vom kleinen Eck-Café bis zum Spitzenklasse Restaurant. Vom Biergarten bis zur Großküche. Als Teil des Gemüserings, mit eigener Produktion, haben wir direkten Zugriff auf frisches Obst und Gemüse. Zudem sind wir regionaler Lieferpartner der CF Gastro in Bayern und somit auch national bestens aufgestellt. Wir freuen uns, die Wünsche unserer Kunden vom neuen Standort aus noch besser umsetzen zu können“, so die Inhaber Jenny Feldbrach und Christian Kieslinger.

Weitere Informationen:
Früchte Feldbrach GmbH
Karwendelstrasse 13
82024 Taufkirchen b. München
Tel.: +49 (0) 89 72 01 36 60
E-Mail: info@fruechte-feldbrach.de 
www.fruechte-feldbrach.de 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet