Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Sachsen blickt auf erfreuliches Pilzjahr zurück

Rund 2.900 Tonnen Speisepilze wurden 2021 in Thüringen erzeugt

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, bewirtschafteten die Thüringer Betriebe, die jeweils über eine Mindestfläche von 1 000 Quadratmetern verfügten, im Jahr 2021 eine Produktionsfläche für Speisepilze von rund 35 000 Quadratmetern. Durch Mehrfachnutzung dieser Flächen wurden im Jahr 2021 auf insgesamt 145 000 Quadratmetern rund 2 900 Tonnen Speisepilze erzeugt.

Neben Champignons wurden auch Shiitake und Austernseitlinge kultiviert. Die Bewirtschaftung erfolgte bei allen Betrieben ausschließlich konventionell. Bei einer Packungsgröße von 250 Gramm standen im vergangenen Jahr somit rein rechnerisch jedem Thüringer Haushalt 11 Schalen Kulturpilze aus einheimischer Produktion zur Verfügung.

Deutschlandweit wurden im Jahr 2021 knapp 83 800 Tonnen Speisepilze erzeugt. Davon entfielen 81 100 Tonnen bzw. 97 Prozent auf die Produktion von Champignons. Der Anteil Thüringens an der
gesamtdeutschen Speisepilzerzeugung betrug 3 Prozent.

Sachsen blickt auf erfreuliches Pilzjahr zurück
2021 war ein besseres „Pilzjahr“ als die trockenen Jahre zuvor. Wie viel volle Körbe von den Pilzsammlern aus den sächsischen Wäldern und von den Wiesen nach Hause gebracht wurden, ist allerdings nicht bekannt. Pilze werden jedoch auch gewerblich in Gebäuden einschließlich Kellern, Grotten und Gewölben angebaut. Erfolgt diese Speisepilzerzeugung in Betrieben, die mindestens über
eine Produktionsfläche von 1 000 m² verfügen, wird sie im Rahmen der Erhebung über Speisepilze statistisch erfasst.

Wie das Statistische Landesamt mitteilt, wurden 2021 in Sachsen in vier Pilze anbauenden Betrieben auf einer Produktionsfläche von insgesamt 8 000 m² Speisepilze angebaut. Da diese Flächen mehrmals genutzt wurden, ergab sich eine Erntefläche von insgesamt 71 000 m². Hier wurden rund 2 285 Tonnen Pilze produziert, knapp 1 030 Tonnen (81 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Die beiden bedeutendsten Pilzarten im gewerblichen Anbau sind Champignons und Kräuterseitlinge. In geringem Umfang wurden die Arten Shiitake und Buchenpilz angebaut. Deutschlandweit wurden 2021 insgesamt 83 799 Tonnen Speisepilze, darunter 81 050 Tonnen Champignons, geerntet. Der sächsische Anteil an der deutschen
Speisepilzerzeugung 2021 lag somit bei 2,7 Prozent.

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen / Statistikamt Thüringen


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet