Das sizilianische Familienunternehmen Ortofrutta dei F.lli Scuderi

Verzögerte Färbung der sizilianischen Blutorangen

Der Start der sizilianischen Tarocco-Zitruskampagne beginnt in wenigen Wochen, sobald die Blutorangen die optimale Pigmentierung und den optimalen Zuckergehalt aufweisen. Laut Salvatore Scuderi, Inhaber des Familienunternehmens Ortofrutta dei F.lli Scuderi, hat sich in dieser Saison aufgrund der reichlichen Regenfälle die Reifung und Färbung der Früchte verlangsamt.


Salvatore Scuderi (Direktor), Salvatore Maugeri (Verantwortlich für Verarbeitung und Verkauf) und Salvatore Scuderi (Verantwortlich für Anbau und Ernte)

"Ungünstige Witterungsbedingungen in einigen Anbaugebieten Siziliens haben nicht nur einen Teil der Zitrusfrüchte beschädigt, sondern auch die Parzellen unzugänglich gemacht und die Ernte von Orangen und Zitronen verzögert. Unser Flaggschiffprodukt ist die Tarocco-Orange, die wir in den Ebene von Catania anbauen."

Ortofrutta dei F.lli Scuderi, ein Unternehmen für den Anbau und die Verarbeitung von Zitrusfrüchten, wurde in den 1950er Jahren während der wirtschaftlichen Erholung nach dem Zweiten Weltkrieg von Salvatore Scuderi gegründet. Siebzig Jahre Innovation und Aufmerksamkeit für die Kundenbedürfnisse haben es dem Unternehmen ermöglicht, das Vertrauen vieler Kunden im In- und Ausland zu gewinnen. Das Unternehmen verfügt über eine Fläche von rund 600 Hektar und vermarktet durchschnittlich etwa 8.000 Tonnen Zitrusfrüchte pro Jahr.

Der Handelskalender umfasst das ganze Jahr. Mit einem Mix aus verschiedenen Früh- und Spätsorten können die Kunden ohne Unterbrechung bedient werden. Die Zitrusfrüchte werden jedoch immer zum optimalen Reifezeitpunkt geerntet.

Die wichtigsten Sorten sind Navel-, Tarocco-, Moro-, Sanguinello- und Nova-Clementinen. In der letzten Erntephase ab April vermarktet das Unternehmen Orangen der Sorten Tarocco Gallo, Sciara, Meli und Sant'Alfio.

"Wir haben vor zwei Wochen mit der Vermarktung von Navelines begonnen. Die Marktnachfrage ist eher mäßig", sagt Scuderi. "Jetzt warten wir auf die Färbung der Moro- und Tarocco-Blutorangen. Dafür brauchen wir Kälte. Im Moment ist die Nachfrage nach Zitrusfrüchten nicht so hoch, aber das Angebot ist auch aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen begrenzt. Ich möchte betonen, dass für eine Marke, die auf den Einzelhandel abzielt, die Lieferung von konstant hoher Qualität unerlässlich ist, sonst riskieren Sie Retouren und Streitigkeiten. Der Preis ist natürlich nicht von Anbaufaktoren, sondern von der Marktnachfrage bestimmt. Derzeit nimmt der Markt unsere Mengen einigermaßen gut auf. Aber bald kommen die großen Mengen Blutorangen. Hoffentlich können wir auch diese reibungslos und schnell verkaufen", so Scuderi .

Der Zitrussektor sieht sich mit einer Reihe von Problemen konfrontiert, von denen einige zu Beginn der Pandemie deutlich wurden: Hauptsächlich der Mangel an Arbeitskräften und die Erhöhung der Verpackungs- und Energiekosten. Es bleibt weiterhin ein Problem, Zitrusfrüchte für die Erzeuger rentabler zu machen, was in Sizilien durch die geringe Kooperationsbereitschaft innerhalb des Sektors erschwert wird.

"In Norditalien gibt es gute Beispiele für Netzwerke zwischen Erzeugern, die viele Vorteile bringen. Denken Sie zum Beispiel an die gesamte Apfellieferkette. In Sizilien gibt es jedoch einen starken Widerstand gegen Veränderungen, weshalb die Preise von Jahr zu Jahr schlechter werden. Auf diese Weise wird der Preis von den Kunden weiterhin einseitig bestimmt, auch wenn unsere Produktionskosten steigen."

Einer der treibenden Faktoren, die den sizilianischen Zitrussektor unterstützen, ist der verstärkte Fokus auf nachhaltig und lokal angebautes Obst und Gemüse. "Aber im Moment steht unser größter Umsatz eigentlich noch aus. Wir hoffen auf akzeptable Preise, die es den Unternehmen ermöglichen, die im vergangenen Jahr aus dem Ruder gelaufenen Preissteigerungen bei Logistik, Energie und Rohstoffen besser aufzufangen."

"Wir verkaufen unsere Zitrusfrüchte an den Einzelhandel. Hier ist es wichtig, eine ausreichende Menge an qualitativ hochwertigen Produkten zu garantieren, am besten noch durch Qualitätszertifizierungen unterstützt. Wir verwenden zunehmend Papierverpackungen, Kisten mit Pfandsystem oder recycelbare Kunststoffverpackungen. Wenn es um Nachhaltigkeit geht, sollten wir nicht nur über den ökologischen Aspekt sprechen, sondern auch über den ökonomischen Aspekt: ​​Denn wenn die Preise niedrig bleiben, verlieren die Erzeuger die Motivation und haben auch weniger Ressourcen für Innovationen zur Verfügung, sodass immer weniger nachhaltig in den Sektor investiert wird", sagte Salvatore Scuderi abschließend.

Für mehr Informationen:
Ortofrutta dei F.lli Scuderi
Via XVI Strada 20/22
Zona Industriale 95121 Catania
+39 095 591933
+39 331 351 7630
info@ortofruttascuderi.it
www.ortofruttascuderi.it


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet