Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Fri-el Greenhouse beginnt mit der Nutzung weiterer 20 Hektar Gewächshäuser

Fri-El Greenhouse hat am 10. November 2021 in Ostello (Ferrara) 20 Hektar Gewächshaus in Betrieb genommen. Es gab bereits eine Fläche von 10 Hektar mit Gewächshäusern für den hydroponischen Anbau und bis 2026 wird die Fläche 60 Hektar umfassen.

Alessio Orlandi und Ernst Gostner

„Fri-El Green House ist der erste Produzent, der das ganze Jahr über italienische Tomaten vom selben Standort aus liefern kann, und zwar mit Produktionssystemen, die 70% weniger Fläche und 70% weniger Wasser verbrauchen als herkömmliche Kulturen“, erklärt der Direktor Alessio Orlandi.

„Die Gewächshäuser werden zum Teil mit dem Restwarmwasser aus den benachbarten Biogasanlagen beheizt, wodurch wertvolle Energie zurückgewonnen wird. Außerdem werden sie mit LED-Leuchten beleuchtet, die einen geringen Energieverbrauch und reichlich Licht garantieren, um unnötige Verschwendung zu vermeiden.“

Fri-El Green House, das Unternehmen, das das ganze Jahr über Tomaten der Marke H2Orto mit Hightech-Hydrokulturtechniken produziert, hat kürzlich 20 Hektar neue Gewächshäuser mit einer Veranstaltung für Kunden und die Presse eingeweiht. Stefano Bonaccini, Präsident der Region Emilia-Romagna, Alessio Mammi, Landwirtschaftsberater der Region Emilia-Romagna, und Massimiliano Giansanti, nationaler Präsident von Confagricoltura, waren anwesend.

Weitere im Bau befindliche Gewächshäuser, die 2022 fertig sein werden.

Die beiden neuen Eisen-Glas-Gewächshäuser Ostellato 3 und Ostellato 4 sind Teil des ehrgeizigen Projekts der Gruppo Fri-El, einem der führenden Erzeuger von Strom aus erneuerbaren Energien (Wind, Biomasse und Biogas) in Italien, der 2015 das Fri-El Green House gegründet hat. 

10 Hektar sind bereits in Betrieb, weitere 10 Hektar werden im März 2022 hinzukommen. Mit dieser Erweiterung erreicht das Unternehmen eine Gesamtfläche von 31,1 Hektar mit Gewächshäusern aus Eisenglas.

Zeremonie des Band-Durchschneidens 

„Die europäische Politik zielt auf CO2-Neutralität bis 2050, um die Klimabelastung auf null zu reduzieren. Ein wichtiger Faktor dabei ist der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft. Unser Unternehmen kombiniert bereits heute erneuerbare Energien, reduzierte CO2-Emissionen und eine umweltfreundliche landwirtschaftliche Produktion und gewinnt Reststoffe zurück, um sie wieder in den Produktionskreislauf zurückzuführen. In diesem Bereich sind wir Vorreiter in Italien“, sagt Orlandi. 

"H2Orto produziert derzeit nickelfreie Strauß-, Cocktail- und Kirschtomaten mit integrierten Techniken und nützlichen Insekten. Das Ökosystem ist ein geschlossener Kreislauf, der mit einer Software verwaltet wird, die das Klima, die Bewässerung und die Luftfeuchtigkeit überwacht, um Abfälle zu vermeiden und alle für die Pflanzen wichtigen Komponenten wiederzuverwenden. Auf diese Weise erhalten wir hochwertige Tomaten, die das ganze Jahr über erhältlich sind."

Klicken Sie hier, um alle Fotos von der Veranstaltung zu sehen.

Für weitere Informationen
H2ORTO
Via delle Serre 1
44020 Ostellato (Ferrara) - Italien
+39 0533 57411
alessio.orlandi@f-gh.it 
www.h2orto.it


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet