Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Elea Technologie gibt Einblicke ins PEF-Verfahren während zweitägiger Veranstaltung

"Höhere Produktausbeute, Kosteneinsparungen und verbesserte Produktqualität"

PEF (Pulsierende Elektrische Felder), auch Elektroporation genannt, ist eine Technologie in der Lebensmittelverarbeitung, bei der pflanzliche und tierische Zellen mit kurzen und gezielten elektrischen Impulsen versetzt werden. Dabei verändert sich die Zellmembran und die Poren werden vorübergehend "geöffnet".

Im Lebensmittelbereich gibt es verschiedene Anwendungsbereiche für PEF. Zum einen hat die schonende Porenöffnung den Effekt, dass die jeweiligen Inhaltsstoffe leichter gewonnen werden können, zum Beispiel beim Extrahieren von Saft oder Öl. Andersherum können aber auch unerwünschte Stoffe leichter entweichen. "Eine Kartoffel beispielsweise verliert durch den Zellaufschluss überschüssiges Wasser, was die Kartoffelstruktur weicher macht und die Weiterverarbeitung in allen nachfolgenden Produktionsschritten positiv beeinflusst", berichtet die Firma Elea Technoloy. Das Unternehmen mit Sitz im niedersächsischen Quakenbrück gehört zu den führenden Anbietern dieser Technologie im internationalen Lebensmittelsektor. 

Etablierung in der Kartoffelindustrie
In der kartoffelverarbeiteten Industrie habe sich PEF als technisches Verfahren zur Vorbehandlung der Rohstoffe sehr stark etabliert, heißt es ferner. "Chips- und Pommes Hersteller profitieren von einer höheren Produktausbeute, Kosteneinsparungen und einer Verbesserung der Produktqualität. Auch in anderen gemüseverarbeiteten Prozessen findet PEF immer mehr Anwendung", erläutert Sabrina Niemeyer, Sprecherin der Elea Technology, auf Nachfrage von FreshPlaza.

Durch PEF werde die Oberfläche des Rohmaterials glatter und die Struktur flexibler. Das verbessere das Schnittbild des Gemüses erheblich und es entstehen weniger Bruch- und Schnittverluste. Niemeyer: "Eine glatte Oberfläche, durch die von PEF erzeugte gleichmäßige Porenbildung ermöglicht ein schonenderes und kürzeres Frittieren, Blanchieren und Gefrieren der Produkte, was wiederum zu erheblichen Einsparungen im Energieverbrach führt."

Zweitägiges Event vor Ort
Aber nicht nur in der Verarbeitung, sondern auch in der Verwendung des Endproduktes bringe PEF viele neue Produktmöglichkeiten mit sich. Die errungene Flexibilität des sonst eher steifen Gemüses ermögliche ganz neue Schnitte und Formen. So war es der Firma Elea im Jahre 2019 möglich durch PEF die längste Pommes der Welt herzustellen.

Niemeyer abschließend: "Es lohnt sich die Technologie der Pulsierenden Elektrischen Felder näher Kennen zu lernen. Die Firma Elea Technology bieten stets die Möglichkeit die Technologie einmal selbst mitzuerleben, sei es in einem hauseigenen Webinar, während der Elea PEF Advantage Days in Quakenbrück, oder auch bei einem individuellen Besuch mit privater Produktdemonstration."

Weitere Informationen:
Elea Vertriebs- und Vermarktungsgesellschaft mbH
Sabrina Niemeyer
Professor-von-Klitzing-Straße 9
49610 Quakenbrück
Phone: +49 5431 92629 80
s.niemeyer@elea-technology.com 
www.elea-technology.com 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet