Süßkirsche der Sweet-Familie im Guinness-Buch der Rekorde:

Schwerste Kirsche der Welt

Die Süßkirsche der Sorte Sweet Stephany, die aus dem Versuchsanbau der Firma Salvi Vivai in Runco von Portomaggiore (Ferrara) stammt, wog 26,45 Gramm und übertraf damit den bisherigen Rekord von 23,93 Gramm.

„Salvi Vivai hat diese Nachricht natürlich mit großem Stolz aufgenommen, bedeutet sie doch die Krönung ihrer langjährigen Entwicklungs- und Forschungsarbeit in Zusammenarbeit mit renommierten Universitäten“, erklärt Silvia Salvi, Geschäftsführerin von Salvi Vivai. „Sicherlich ist das Experimentieren mit einer neuen Pflanzensorte mit einer hohen Investition verbunden. Die Auswirkungen, die jede Art der Behandlung auf das Produkt hat, müssen untersucht werden. Die Wassermenge, die auszubringenden Nährstoffe und die agronomischen Behandlungen müssen jedes Jahr neu abgestimmt werden, um eine kontinuierliche Verbesserung zu erreichen. Zu wissen, dass wir eine Guinness-Kirsche produzieren, ist eine weitere Krönung unserer Teamarbeit."

Schon bei der Ernte im vergangenen Juni fiel die Kirsche durch ihre erhebliche Größe auf. In Anbetracht der Verderblichkeit der Frucht wurde also in kürzester Zeit ein Expertenteam einberufen, um das Verfahren zur Beantragung der Aufnahme des Rekords in die prestigeträchtige Weltrangliste in Gang zu setzen.

Die Messungen und Bescheinigungen von Gewicht und Größe der Früchte begannen sofort: dank der Unterstützung der Soc. Coop. Bilanciai Campogalliano. Dieser Waagenhersteller hat mit zertifizierten Gewichten die Waage getestet, mit der die Kirsche gewogen wurde. Nach gewissenhafter Überprüfung der Gültigkeit des Verfahrens und der Parameter durch den anwesenden Notar ist nun die Bestätigung eingetroffen: Die Süßkirsche Sweet Stephany von Salvi Vivai und der Universität Bologna hat sich einen Platz im Guinness Buch der Rekorde mit dem Titel der schwersten Kirsche der Welt verdient.

Mehrjährige Forschung und Entwicklung
„Nach mehr als zehn Jahren, die wir der Forschung und Entwicklung dieser besonderen Kirschenfamilie gewidmet haben, ist es eine große Genugtuung, dieses Ergebnis zu erhalten, denn es bestätigt, wie wichtig die in diesen Jahren geleistete Arbeit war“, erklärt Stefano Tartarini, Dozent an der Abteilung für Agrar- und Lebensmittelwissenschaften und -technologie der Universität Bologna und neuer Leiter des Projekts Sweet.

Das Programm, aus dem die Süßkirschen der Sweet-Sortenfamilie entstanden sind, begann vor mehr als dreißig Jahren an der Universität von Bologna unter der Koordination von Prof. Dr. em. Silviero Sansavini und Dr. Stefano Lugli: ein langer Prozess der Kreuzung und Selektion mit traditionellen Methoden.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Video-Interview.

Weitere Informationen:
Salvi Vivai
+39 0532 200660
www.salvivivai.it 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet