Studenten ändern ihr Geschäft und bauen eine vertikale Farm im Keller ihrer Eltern

Im Jahr 2017 gründeten Lucas und Brieuc, zwei belgische Studenten, ein Unternehmen namens Good Move. Dieses Unternehmen hat nun eine neue Richtung eingeschlagen. Bis Anfang 2020 stellte Good Move kaltgepresste, biologische Obst- und Gemüsesäfte her. Doch dann brach die COVID-19-Pandemie aus und wirbelte alles durcheinander.

"Das Europäische Parlament in Brüssel hat früher die meisten unserer Säfte abgenommen. Aber viele Leute fingen an, von zu Hause aus zu arbeiten. So haben wir einen großen Teil unseres Marktes verloren", sagt Lucas Vandierendock, einer der Firmengründer. "Deshalb haben wir beschlossen, einen anderen Weg einzuschlagen und begannen, vertikale Landwirtschaft zu betreiben."

"Wir begannen mit dem Anbau von Microgreens in einer vertikalen Farm. Die haben wir im Keller meiner Eltern aufgebaut. Wir haben uns für Microgreens entschieden, weil wir dieses Produkt in vielen High-End-Restaurants sehen. Aber nicht in Supermärkten oder bei lokalen Gemüsehändlern. Das wollten wir ändern. Wir haben klein angefangen und ein paar Läden überzeugt, unsere Produkte zu nehmen. Zu diesem Zeitpunkt sahen wir eine erste Traktion und entschieden uns, ein Fundraising zu machen, um uns in Belgien breiter aufzustellen. Am Ende kam viel mehr Geld zusammen, als wir erwartet hatten. Mit dieser schönen Summe konnten wir die Produktion erhöhen."

Sortimentserweiterung
Das aktuelle Sortiment von Good Move umfasst vier Arten von Microgreens. "Wir haben Radieschen, Senf, lila Rettich und Grünkohl im Sortiment. In den kommenden Monaten werden wir das Sortiment um sieben weitere Sorten erweitern", erklärt Lucas. In 35 Geschäften in Belgien können Käufer das Mikrogemüse von Good Move bereits finden. "Uns gibt es erst seit weniger als einem Jahr, aber wir sind sehr schnell gewachsen. Das beweist, dass es eine Nachfrage nach Microgreens gibt. Unsere Produkte gibt es in verschiedenen Bioläden, aber auch in einigen unabhängigen Delhaize-Supermärkten. Wir hoffen, dass wir unseren Kundenstamm bald weiter ausbauen können."

Autodidakten
"Im Moment nutzen wir noch den Keller meiner Eltern. Aber wir sind auf der Suche nach einem neuen Raum. Hier haben wir keinen Platz zum Expandieren. Und dann gehen wir meiner Mutter nicht mehr auf die Nerven", lacht Lucas. Diese Anbaumethode haben sich die Unternehmer selbst beigebracht. "Wir haben viele Videos angeschaut, Studien gelesen und Experimente gemacht. So haben wir gelernt, wie man auf diese Art und Weise anbaut. Und es läuft extrem gut. Der Prozess ist noch weit davon entfernt, automatisiert zu sein, und wir machen noch viel von Hand. Aber Automatisierung ist definitiv auf unserer Agenda für die Zukunft."

Good Move hofft, wieder mit der Saftproduktion beginnen zu können, wenn die Corona-Krise vorbei ist. Allerdings werden sie die Produktion auslagern und nur den Verkauf übernehmen. "Der Anbau von Microgreens macht viel zu viel Spaß, und wir wollen auf jeden Fall weitermachen. Vertical Farming ist eine sehr nachhaltige Anbaumethode. Wir wollen die Gewinne aus dem Saftverkauf in unsere vertikale Farm investieren. Außerdem wollen wir unsere Microgreens in die Säfte integrieren. Das sind sehr gesunde Produkte mit tollen Aromen. Sie werden eine gute Ergänzung zu unseren Säften sein."

Für weitere Informationen:
Lucas Vandierendonck
Good Move
Tel: +32 (0) 473 723 458
Email: lucas@goodmovefood.be
https://www.instagram.com/goodmovefood/ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet