Happy Hour: der Aufstieg der Cocktailtomate

Wenn Sie an das Jahr 2020 denken, sind Cocktails vielleicht nicht das Erste, was Ihnen in den Sinn kommt. Dennoch ist es im Moment Cocktail-Zeit - also die von Cocktail-Tomaten. Auch wenn die europäischen Tomatenpreise in der traditionellen Saison ungünstig waren, war das Cocktailsegment eine positive Ausnahme. Ist es eine Auswirkung des COVID-Ausbruchs und der Tatsache, dass die Menschen mehr auf ihre Ernährung achten? „Könnte sein, aber das Cocktail-Segment wächst seit vielen Jahren“, sagt Wilfred Scheffers von Plantfactory, verantwortlich für Marketing und Verkauf der TomaTech-Tomatensorten in Nordeuropa.  

„Allein in den Niederlanden ist die Anbaufläche für Cocktailtomaten in den letzten Jahren auf fast 200 Hektar angewachsen. Der Markt scheint für dieses Wachstum positiv zu sein, und wir sehen eine weitere Expansion voraus“, sagt Wilfred. In diesem Jahr waren die Tomatenpreise in der traditionellen, unbeleuchteten Saison überhaupt nicht gut und besonders für lose Tomaten waren die Preise niedrig. Produkte in einem höheren Segment, wie Cocktails, waren eine positive Ausnahme. „Es gibt eine Nachfrage nach geschmackvolleren, qualitativ hochwertigen Tomaten“, fügt er hinzu. „Cocktailtomaten sind eine Antwort auf diese Nachfrage und die Menschen sind bereit, für diese Art von Tomaten einen höheren Kilopreis zu zahlen, was natürlich auch mit einem höheren Selbstkostenpreis einhergeht.“ 

Wilfred glaubt, dass eine weitere Ausdehnung der Anbaufläche möglich ist - obwohl sie natürlich kontrolliert werden sollte. „Sie müssen an Ihren Markt denken, wenn Sie mit dem Anbau von Cocktailtomaten beginnen und das sollte nicht ohne geeignete Absatzkanäle geschehen. Es ist wie im Snack-Segment - zu züchten, ohne dass der Verkauf organisiert ist, ist eine Katastrophe - und doch gibt es Wachstumspotenzial für dieses Segment.“ Ihm zufolge ist auch die Entwicklung der Cocktailtomaten selbst in vollem Gange. Bei Plantfactory ist er für das Marketing und den Verkauf der Tomatensorten des israelischen Züchtungsunternehmens TomaTech zuständig, das auf die Marktentwicklung mit geschmacksintensiven Sorten antwortet.  


TT750

Eine bemerkenswerte Einführung im Cocktail-Segment ist die Cosmopolitan (TT750). „Eine dunkelrote, glänzende Cocktailtomate von 55-60 Gramm mit kräftigen Grünanteilen. Die Ertragszahlen sind bemerkenswert - wir haben bis zu 10-15% höhere Erträge als der nächste Wettbewerber gesehen - aber noch bemerkenswerter ist der positive Biss und der aromatische, hohe Brix von 7. Die Früchte sind fest und die Haltbarkeit liegt über den Erwartungen, was sie zur besten Salattomate macht, die derzeit erhältlich ist.“ Die Sorte wird derzeit in ganz Europa und in Amerika getestet, und die Reaktionen sind sehr positiv. „Deutschland, Österreich, Italien, Niederlande…", fasst Wilfred zusammen. „Natürlich sind noch Versuche im Gange, aber sie schneidet im Vergleich zur Hauptsorte sehr gut ab. Die Genetik ist bei dieser Sorte stark und der Geschmack ist außergewöhnlich gut.“ Derzeit werden auch Versuche im Lichtanbau durchgeführt.


TT818
 
Ob es der Piña Colada, der Jawbreaker oder der Screwdriver sein wird, ist noch nicht entschieden, aber der TT818 ist eine weitere bemerkenswerte Variante aus dem TomaTech-Portfolio. „Obwohl wir sie besser als den Reserva-Wein unter den Tomaten bezeichnen könnten“, lacht Wilfred und verweist auf den aromatischen, kräuterartigen Geschmack der Tomate. Aber bevor Sie diese Sorte probieren können, ist es die Farbe, die die Aufmerksamkeit auf sich zieht: Wenn sie reif ist, ist es eine violette Sorte. „Ein schöner Kontrast, denn auch die grünen Teile sind farbenprächtig und kräftig in der Qualität. Der Wuchs ist sehr beständig und die Früchte haben einen hohen Lycopingehalt und sind stark reißfest. Alles in allem ist es ein schönes, exklusives Produkt.“

Für diejenigen, die nach einer Alternative zur roten Standardtomate suchen, hat die TomViolet oder die TomAmuse (Stoffels bvba) Form ebenfalls einige neue Überraschungen zu bieten. Die pfefferförmige Kirsche TOV wurde vor fast drei Jahren in Violett bei Stoffels in Belgien eingeführt und ist jetzt auch in Rot, leuchtendem Gelb und auffallendem Orange erhältlich. „Der Geschmack ist bei diesen Sorten nicht geringer als bei der roten und wir hoffen, durch die Erweiterung des Sortiments mit diesen neuen Farben mehr kommerzielle Möglichkeiten zu schaffen. Sozusagen eine Erweiterung des Sortiments!"

Mehr Informationen:
Ofer Ben Zvi
TomaTech
Tel.: +972 522 242 280
 
 
 
Wilfred Scheffers
Plantfactory BV
Tel.: +31 651 163 371
 
 
 

Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet