Hans Blaak, VAM Watertech, und Jacco van Kessel, Van Kessel Fruit

"Der letzte Schritt zu 100% wiederverwendbarem Wasser"

Die letzte Komponente des Wasseraufbereitungssystems von Van Kessel Fruit ist fast fertig. Dieses System entfernt den Lehm und Schlamm, nachdem das Wasser abgelassen wurde. "Sie wollen nicht wissen, welche Art von Müll manchmal aus dem Obstgarten kommt", sagt Jacco van Kessel. In den Niederlanden beschloss der Eigentümer von Van Kessel Fruit, massiv in ein optimales Wasseraufbereitungssystem zu investieren.

Er wollte das Wasser seines Betriebs wiederverwenden. Das war vor vier Jahren. Jacco hat es bisher geschafft, dies zu 90% zu erreichen. Dieser letzte Schritt sollte den Wert auf 100% bringen. "Nun, sagen wir sicherheitshalber 98%", sagt Hans Blaak von VAM Watertech. Dieses Unternehmen lieferte die Systeme an Van Kessel. "Äpfel und Birnen halten immer etwas Wasser zurück."

Das Wasser in den Kanälen ist hier mehr als acht Monate in Gebrauch

"Das komplette System besteht aus vier Schritten. Das Wasser aus den Dumpern und dem Kanal fließt daran entlang", erklärt Hans. "Zuerst verwenden wir Sedimentation, um den Lehm zu entfernen. Hier werden bereits 95% der sichtbaren Verschmutzung aus dem Wasser entfernt. Früher ging dabei viel Wasser verloren. Es blieb im Schlick zurück. Aber das konnten wir durch ein Post-Entwässerungsverfahren verhindern."

Ozon und UV

Nach diesem Sedimentationsschritt folgt die Sandfiltration. Das Wasser wird dann intensiv mit Ozon und UV gereinigt. "Diese entfernen alle Bakterien aus dem Wasser. Dazu gehören E-coli und Listerien. Es werden aber auch Fruchtpilze und Sporen sowie ausgewaschene Pestizide entfernt. Das ist ein entscheidender Schritt. Wenn Sie das nicht tun, verursacht es eine Ansammlung in Ihren Wasserkanälen. Die Mengen an Bakterien, Pilzen und Pestiziden häufen sich an."

Das Wasser in Van Kesses Dumpersystem wird mehr als vier Wochen lang verwendet.

Die Behandlung von Wasser in der Größe und dem Umfang, in dem Van Kessel das tut, ist eine Premiere für die Niederlande. "Jacco ist ein Vorreiter bei dieser Art von Entwicklungen", sagt Hans. "Er hat die Messlatte für sich und uns als Spezialisten ziemlich hochgelegt. Aber wir haben es geschafft. Jetzt haben wir ein völlig geschlossenes System. Damit können wir das Wasser vollständig desinfizieren."

Mehr als nur Wasser sparen

Die Investition sollte ursprünglich hauptsächlich dazu dienen, den Wasserverbrauch zu senken. Aber im Laufe der Jahre erkannte Jacco, dass dieses System zusätzliche Vorteile bietet. "In erster Linie Lebensmittelsicherheit und Hygiene", sagt er. "Vor allem die Abtötung der Bakterien hat sich als unerlässlich erwiesen. Das verhindert den kumulativen Effekt. Das ist sicherlich ein zusätzlicher Nutzen. Die Supermärkte werden immer strenger in Bezug auf Lebensmittelsicherheit und Pestizide bei Obst und Gemüse."

Investition

Hans räumt ein, dass ein solches System ziemlich kostspielig sein kann. Die Technologie, wie sie an van Kessel geliefert wurde, ist jetzt in Modulen erhältlich. So kann ein komplettes System in Schritten implementiert werden. "Die Investition in die Wasseraufbereitung erfordert einen etwas anderen Ansatz als andere Maschinen. Sie führt nicht direkt zu einer Umsatzsteigerung oder verbesserten Margen. Sie wird jedoch immer mehr zu einer Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Wassernutzung bei gleichzeitiger Erhaltung oder Verbesserung der Lebensmittelsicherheit."

"Unsere Kunden erkennen, dass diese Investition ihnen Geld und Reinigungszeit spart. Zum Beispiel kann die Maschine das Wasser nachts automatisch reinigen. Dann können Sie am nächsten Tag mit praktisch trinkbarem Wasser beginnen. Sauberes Wasser schafft auch eine angenehme Arbeitsumgebung. Und Ihre Kunden bekommen einen guten Eindruck. Diese Faktoren lassen sich etwas schwerer in Geld ausdrücken. Sie spielen aber sicherlich eine Rolle für das Gesamtimage Ihres Unternehmens."

Zum Vergrößern hier klicken.

Blaak weist auf Situationen in anderen Ländern hin. "Wasser wird immer knapper. Mit einer solchen Wasseraufbereitungsanlage sind Sie für die Zukunft gerüstet. Nicht nur, wenn es um strengere Anforderungen des Einzelhandels und der Verbraucher geht. Sondern auch in Bezug auf die Umwelt. Deshalb müssen Sie dieses Geld ohnehin ausgeben. Machen Sie es lieber gleich beim ersten Mal richtig. Und nicht erst dann, wenn es dringend nötig ist. Dann werden Sie jahrelang Freude daran haben. Und die beruhigende Gewissheit, dass es gut und rechtzeitig organisiert worden ist", sagt er abschließend.

Für weitere Informationen:
Hans Blaak
VAM Watertech

Tel +31 628 237 650
hb@vam-watertech.com
www.vam-watertech.com 

Jacco van Kessel
Van Kessel Fruit
Tel: +31(0)418 63 12 31
jaccovankessel@vankesselfruit.nl
www.vankesselfruit.nl 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet