Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Matthäus Meyer (Gemüse Meyer) zum Tochterunternehmen Jarzyny Meyer Sp. z o.o.

"Über 37% unserer TK-Produkte stammt aus regionalem Vertragsanbau aus Westpolen"

In 2006 entstand der TK-Produktionsort der Gemüse Meyer mit einem modernen TK-Logistikzentrum durch die Gründung von einem weiteren Unternehmen „Jarzyny Meyer Sp. z o.o.“ in Kozuchow, Polen. Es handelt sich um ein eigenständiges Unternehmen, das Gemüse Meyer als Lieferant für Produkte aus der Region um Polen heranzieht. Jarzyny Meyer wird von Matthäus Meyer, Bruder von Laurenz Meyer, sowie Matthäus‘ Tochter Christin Meyer, geleitet. Mit ihnen haben wir ein persönliches Interview zum Thema Nachhaltigkeit, Sozialstandards und Landwirtschaft in Polen geführt.

Herr Meyer, Sie leiten das Unternehmen Jarzyny Meyer bereits seit über zehn Jahren. Was verstehen Sie unter dem Begriff Nachhaltigkeit und wie leben Sie Nachhaltigkeit in Ihrem Betrieb?
"Nachhaltigkeit bedeutet für uns, dass wir uns Gedanken darüber machen, welche Auswirkungen unser tägliches Verhalten auf Dauer haben kann. Deshalb achten wir bei Jarzyny Meyer z.B. darauf, dass während der Produktion so wenig Abfall wie möglich anfällt. Darüber hinaus war eine große Investition in Sachen Nachhaltigkeit in den letzten Jahren ein Separator, der die Feststoffe in der Produktion von unserem Prozesswasser trennt."

Hier gelangen Sie direkt zum vollständigen Nachhaltigkeitsbericht.

Welche Nachhaltigkeitsmaßnahmen wurden 2019 in Ihrem Betrieb in Kozuchow umgesetzt und wie sehen zukünftige Umsetzungsmaßnahmen aus?
"2019 haben wir die Löhne unserer Mitarbeitenden erhöht. Für die Zukunft planen wir die Abfälle in einer naheliegenden Biogasanlage zu entsorgen. Die Biogasanlage in Nowa Sól produziert aus
diesen Feststoffen Elektrizität für das öffentliche Stromnetz."

Wie sieht die verkaufte Menge an TK-Produkten in 2019 aus und wie groß ist davon der Anteil am regionalen Vertragsanbau?
"Wir haben im Jahr 2019 ca. 22.000t TK-Produkte verkauft. Über 37% stammen hierbei aus dem regionalen Vertragsanbau aus Westpolen."

Welchen direkten Einfluss haben die Klimaveränderungen der letzten Jahre auf die polnischen Landwirte und speziell deren Ernten genommen?
"In den letzten zwei Jahren ist die Gemüseernte aufgrund der Trockenheit in ganz Polen schlecht ausgefallen. Viele polnische Landwirte haben leider nicht die Möglichkeit ihre Felder zu
bewässern. Die schlechte Ernte äußerte sich vor allem durch Mängel in der Qualität und geringe Ertragsmengen."

Faire Löhne und Compliance Richtlinien werden im Rahmen der Sozialstandards (angelehnt an den BSCI) in Ihrem Betrieb als selbstverständlich angesehen. Was ist Ihnen im Rahmen der
Sozialstandards ein besonderes Anliegen, für das Sie sich einsetzen?
"Uns ist es besonders wichtig, dass unsere Mitarbeitenden zufrieden sind und gerne zur Arbeit erscheinen. Diese Mitarbeiterzufriedenheit erreichen wir dadurch, dass die Sozialräume immer
sauber und aufgeräumt sind, dass sich alle Mitarbeitenden in Veränderungsprozessen mit einbringen können und dass wir als Unternehmen weit über den Mindestlohn vergüten."

Was Sie Gemüse Meyer immer schon mal sagen wollten …
"Gemüse Meyer hat für uns eine Vorbildfunktion, nicht nur was die Nachhaltigkeit im Unternehmen betrifft, sondern auch in Bezug auf die Unternehmensstruktur. Wir in Polen haben in den letzten
Jahren durch die Zusammenarbeit mit der Firma Meyer in Twistringen viel von der Unternehmensstruktur übernehmen können. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit."

Weitere Informationen:
https://www.gemuese-meyer.de/  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet