Carsten Darocha (Birkenhof Gemüse KG) zum Start der neuen Saison

"Die nächsten Wochen wird's knapp am Chicorée-Markt"

Auf den Chicorée-Feldern der Birkenhof Gemüse KG in Köngen wird seit gut zwei Wochen fleißig gerodet. Nach der Rodung werden die treibfähigen Wurzeln traditionell in die Dunkelkammer gestellt, in der sie weiter aufgezüchtet werden. "In der ersten Novemberwoche werden wir dann die erste neuerntige Ware in den LEH liefern können", bestätigt Karsten Darocha, Vertriebsleiter beim führenden Chicorée-Produzenten.


Einblick in die Dunkelkammer

Die diesjährige Ernte startete Anfang Oktober erfolgreich, durch den vermehrten Niederschlag haben sich die Rodebedingungen jedoch rasch verschlechtert. "Im Vorjahr hat die Dürre das Wachstum der Wurzeln etwas eingeschränkt, weswegen wir dann später länger warten mussten, bevor wir mit der Rodung anfangen konnten. Momentan ist es wegen der Nässe auf den Feldern kaum möglich sie zu roden."


Frischer Chicorée während der Aufbereitung

Kurzweilige Versorgungslücke
Nichtsdestotrotz wurden die ersten Partien aus neuer Ernte bereits in die Treiberei gestellt. Dieser Treibprozess dauert in der Regel insgesamt knapp drei Wochen. "Normalerweise sind wir mit den alterntigen Wurzeln bis spätestens Mitte November komplett durch. Von der Planung erfolgt der Anschluss zur neuen Ernte dieses Jahr ausnahmsweise sehr gut", so Darocha. Aktuell spürt man jedoch eine leichte Versorgungslücke: "Die Preise sind erfreulich, aber das Volumen fehlt. Bis KW 43 bleibt die Versorgungslage voraussichtlich knapp, danach soll sich die Marktsituation wieder entspannen."


Lose Chicorée-Sprossen in 5kg-Verpackung für die Großmärkte.

Stabilität in der Preisbildung
Die Marktpreise seien bereits seit Monaten gut und stabil, man gehe davon aus, dass die Tendenz vorübergehend auch so bleiben wird. Darocha: "Auch wir hatten im Frühjahr mit dem Corona-bedingten Personalmangel zu kämpfen, diese Mehrkosten müssen irgendwie kompensiert werden. Wir sehen ein gewisses Verständnis für unsere Situation bei allen Ketten, welches sich in deren Preispolitik widerspiegelt."


Weißer Chicorée für den LEH ist die Kernkompetenz der Birkenhof Gemüse KG. Nebenbei werden auch kleinere Mengen an rotem Chicorée angeboten. 


Einblick in die Chicorée-Treiberei der Birkenhof Gemüse KG

Hoher Stellenwert im Handel
Seit nunmehr 30 Jahren widmet sich die Birkenhof Gemüse KG der Chicorée-Produktion. In den ersten Jahren belief sich die wöchentliche Produktionsmenge auf höchstens 5 Tonnen, mittlerweile werden manchmal 20 Tonnen Chicorée am Tag produziert. Die Produktionskapazität des Unternehmens hat sich parallel zum stetig wachsenden Bedarf an heimischer Ware erweitert, so Darocha. "Wenn der deutsche LEH heimische Ware bekommen kann, wird sie auch bevorzugt."


In den Dunkelkammern werden die Chicorée-Wurzeln zum handelsfertigen Produkt aufgezüchtet. 

In den letzten Jahren tendiert der Markt hin zu größeren Kalibern, beobachtet man. "Aktuell verpacken wir überwiegend 5-6 Stück in einem 500g-Flowpack, früher waren es vorwiegend 8-9 Stück." Die klassische Hochsaison konzentriert sich beim Chicorée immer noch auf die kalte Jahreszeit, heißt es schließlich. "Ab jetzt bzw. KW 41-42 bis zum Karnaval ist für uns vermarktungstechnisch die wichtigste Zeit des Jahres. Danach geraten die ersten Gewächshaussalate wieder in den Vordergrund."

Weitere Informationen:
Birkenhof Gemüse KG
Karsten Darocha
Birkenhof 4
73257 Köngen
Telefon: 07024 / 40981-0
Email: frische@birkenhof-gemuese.de 
www.birkenhof-gemuese.de  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet