"Erste Kirsch-Saison war ein voller Erfolg"

Das türkische Exportunternehmen Perla Fruit wurde im Juni 2019 gegründet und ist gerade dabei, seine erste Kirsch-Saison erfolgreich zu beenden. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist so ein Ergebnis ein absoluter Erfolg. Ein Grund dafür könnte die langjährige Erfahrung und das Engagement von Präsident Kerim Taner und Geschäftsführer Murat Hamdi Taner sein, die das Unternehmen schon im ersten Jahr durch schwieirge Zeiten manövrieren mussten. Eine der Entscheidungen, die essentiell für den Erfolg des Unternehmens war, war es, Compac als unseren Partner für automatisierte Sortierungs-Technologie auszuwählen.

Compac hat das Unmögliche möglich gemacht, um mit den Reisebeschränkungen und Lockdowns klar zu kommen und trotz alldem eine neue Sortierungs- und Verpackungsanlage mit Compac InVision2 Elektronik installiert. Das System war pünktlich zum Start der Kirsch-Saison betriebsbereit und hält bisher all seine Versprechen. Die Maschine sortiert sehr akkurat. Schon kleinste Fehler bei der Färbung und kleine Schäden fallen auf. Perla Fruit wird die erste Saison voraussichtlich mit einem Ergebnis abschließen, durch das sich das neue Unternehmen im Markt für Top Kirsch-Verpacker und Exporteure in der Türkei etablieren kann. 

Als Perla Fruit im Juni 2019 gegründet wurde, wussten Präsident Kerim Taner und Geschäftsführer Murat Hamdi Taner, dass der Betrieb zu Beginn der Kirsch-Saison im April 2020 laufen muss, wenn sie Erfolg haben wollen. Deswegen haben sie schnell die strategische Entscheidung getroffen, die Sortierungs-Maschinen von Compac zu kaufen. Dafür kontaktierten sie Mustafa Sakarya, Senior Director von Sardas, Compac in der Türkei.

"Es war unsere erste Saison, deswegen war es ziemlich schwierig, alle Versprechen, die wir den Bauern, Kunden und auch unserem Team gemacht hatten, zu halten", erkklärt Hamdi Taner. "Wir hatten nur wenig Zeit, um uns vorzubereiten und einer der wichtigsten Faktoren ist die Sortierungs-Maschine. Ein Grund, warum wir Compac als Partner dafür ausgesucht haben, war die Technologie selbst. Aber ein noch viel wichtiger Grund: Compac war immer zuverlässig, wir haben uns bei der Zusammenarbeit immer sicher gefühlt. Ich kenne Mustafa und Roberto (Ricci, Compac Regional Director EMENA) seit vielen Jahren und ich wusste, dass wir ihnen vertrauen können und dass sie uns zu 100% unterstützen würden. Ich wusste also, dass wir die Maschine pünktlich zu Beginn der Saison haben würden. Das ist also der Hauptgrund, warum wir mit Compac zusammenarbeiten wollten und jetzt wissen wir: es war die richtige Entscheidung!"

"In unserer ersten Saison haben wir vor allem Märkte wie Großbritannien, Deutschland und Skandinavien erschlossen", erklärt Kerim Taner. "Wir exportieren aber auch per Lufttransport in den Fernen Osten und in Länder im Mittleren Osten wie Hong Kong, Singapur, Malaysia, Dubai, Bahrein und Qatar. Wir bedienen ein großes Kundenportfolio und jeder hat seine ganz speziellen Anforderungen."

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und durchgehend eine hohe Qualität zu liefern, hat sich Perla Fruit für die Technologie von Compac entschieden. "Wir wollten die modernste Technik, eine Maschine, die akkurat sortiert und dabei das nötige Feingefühl hat. Außerdem wollten wir eine Verpackungskapazität von mehr als 10 Tonnen pro Stunde", sagt Kerim Taner. "Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Servicequalität bei Compac."

Compac arbeitet eng mit seinen Partnern ICOEL und Sardas zusammen, um die beste Lösung und das passende Layout für die jeweilige Packstation zu finden. Das Team war mehrmals vor Ort und hat die Optionen sehr detailliert mit dem Perla Fruit Team besprochen. Am Ende mehrerer Besprechungen und Analysen entschieden wir uns für das Compac InVision2 Sortierungssystem und den 16 Liter Small Fruit Sorter (SFS) mit 27 Outlets.

Der Compac Small Fruit Sorter separiert die einzelnen Früchte und leitet sie auf Fließbänder, wo jede einzelne Kirsche unter den InVision2 Kameras rotiert. Die Kameras machen 70 Fotos pro Kirsche und analysieren so, die Farbe, Qualität und Konsistenz der Frucht. Anschließend werden die Kirschen durch Wasserrinnen transportiert, danach auf Sortiertische und anschließend in die IOCEL Kisten-Befüller. Während des Verpackungsprozesses kontrollieren Mitarbeiter händisch die Qualität der Früchte, die verpackt werden. So können die Einstellungen des Systems weiter angepasst werden und wir können doppelt sicher sein, dass wir unseren Kunden nur die beste Qualität liefern. Bevor die Kisten auf Palletten gestellt werden, wird noch eine weitere Qualitätskontrolle vorgenommen. Anschließend kommen die Kisten in ein Kühllager. Dort bleiben sie, bis sie für den Transport verladen werden.

Das InVision2 System erreicht sehr akkurate und konsistente Ergebnisse, was die Farbe, Form und Größe der Früchte angeht. Auch Schäden werden sofort erkannt. Das liegt an der hohen Bildauflösung der Kameras und einer Infrarot-Technik, die angewendet wird. "Wir legen sehr viel Wert darauf", erklärt Hamdi Taner. "An einigen Tagen packen wir für zehn verschiedene Kunden, am nächsten Tag sind es vielleicht 15 Kunden, die wieder eine andere Farbe und eine andere Größe haben wollen. Genauigkeit ist sehr wichtig, weil einige Kunden eine Null-Toleranz für Abweichungen haben. Bei anderen ist eine Abweichung von 3% bis 5% in Ordnung. Durch die Maschine können wir unsere Einstellungen beliebig an die Wünsche unserer Kunden anpassen."

Für weitere Informationen:
Marijke Bellemans
TOMRA Food, Compac, and BBC Technologies
Tel: +32 (0)16 74 28 17
Email: marijke.bellemans@tomra.com 
www.tomra.com/food 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet