Jaco Lubbe, Sabie Valley Ginger

"Wir wachsen mit dem Ingwermarkt"

Nur wenige Gebiete in Südafrika sind wirklich für den Ingweranbau geeignet – eins davon ist das Sabie Valley außerhalb von Hazyview, neben dem Kruger National Park, so Jaco Lubbe von Sabie Valley Ginger.

Am Zusammenfluss der Flüsse Sabie, Sabane und Mac-Mac bauen die drei Lubbe-Brüder das an, was ein Johannesburger Frischmarktteilnehmer seit fünf Jahren als "den besten Ingwer der Region" bezeichnet.

Es gibt eine Menge bestrahlten Ingwer aus China und Taiwan, der zu viel niedrigeren Preisen verkauft wird und oft von minderwertiger Qualität sei. Sabie Valley's Ingwer aber ist die bevorzugte Wahl vieler Käufer, sagt Lubbe.

Aroma des lokalen Ingwers stärker als der des importierten
"Qualität wird uns immer einen Wettbewerbsvorteil sichern", sagt er. "Das Aroma unseres Ingwers ist stärker als das des importierten und natürlich viel frischer. Zu unserem Erfolg trägt der kurze Lieferweg zum Verbraucher bei, wir schaffen das innerhalb ein oder zwei Tagen nach der Ernte. Importierter Ingwer ist immer mindestens einen Monat alt, bis er den Bestrahlungs- und Zollprozess durchläuft."

Junger Ingwer zur Verarbeitung kann im April geerntet werden. Reifer Ingwer wird ab Juni geerntet, wenn seine Haut stärker und die Haltbarkeit besser ist. Ungeernteter Ingwer kann bis zur nächsten Wiederbepflanzung sechs Monate lang in gut bewässertem Boden verbleiben.

Fotos zur Verfügung gestellt von Jaco Lubbe

"Wir versenden an jeden einzelnen Frischwarenmarkt im Land, auch an die kleinen", sagt Lubbe. "Wir beliefern auch einige Supermärkte, aber unser Ziel sind die kommunalen Märkte. Die Nachfrage stieg deutlich, denn der Ingwer hat unzählige gesundheitliche Vorteile - dieser Aspekt ist für uns sehr wichtig. Wir nutzen ihn selbst die ganze Zeit. Mein Vater hat vor Jahrzehnten Ingwer angebaut, er liebt diese Wurzel. Heute nutzen wir sein Wissen."

Ganzjährige Ingwerversorgung
Es wurde eine deutliche Zunahme der Nachfrage nach Ingwer beobachtet, laut Lubbe wird es auch in Zukunft so weitergehen. Im Moment produzieren sie mindestens 400 Tonnen pro Saison.

Er merkt an, dass viele Landwirte die Kultivierung des Ingwers als Nutzpflanze ausprobiert haben, aber bald aufhörten, nach dem ihnen der große Aufwand bewusst wurde. Deshalb gab es nie eine der Nachfrage entsprechend große lokale Industrie, und damit Raum für Importe.

Lubbes Ziel ist es, Ingwer das ganze Jahr über auf den Markt zu bringen, im Idealfall würde er ihn schließlich unter einem eigenen Markennamen vermarkten wollen (derzeit wird Ingwer meist in generische Verpackungen ohne Herkunftsangabe umgepackt).

Sabie Valley Ginger liefert den Ingwer für Ruganis Ingwer- und Karottensäfte.

Kommerzielle Produktion von Kurkuma & Thai-Ingwer
In diesem Jahr verdoppeln sie ihre Kurkuma-Bepflanzung. Obwohl sie schon immer Thai-Ingwer anbauten (Bild rechts), beginnen sie erst dieses Jahr mit der kommerziellen Produktion.

Von August bis Oktober bepflanzen sie jedes Jahr 10 bis 15 Hektar unberührten und humusreichen Boden mit Ingwer.

Die zwei Meter hoch angebrachten Mikrosprinkler sorgen für eine tropische Atmosphäre. Kein Wunder also, dass sich über und in der Erde eine Vielzahl von Schädlingen wohl fühlen und daher die Schädlingsbekämpfung während der Vegetationsperiode besonders intensiv ist und der Betrieb einem strengen Biosicherheitsprotokoll folgt.

Die Ernte erfolgt mit einer Gabel, in Gruppen zu jeweils zwei Arbeitern, die mit Schlamm verschmiert sind. Der Ingwer wird mit Hochdruck gereinigt, gebürstet, Fremdkörpern oder unansehnliche Teile werden abgeschnitten, insgesamt verbringen sie etwa sechs Minuten mit jeder Knolle Ingwer.

Nach dem Trocknen werden die einzelnen "Finger" in 5-kg- und 10-kg-Kartons verpackt. Der geerntete Ingwer wird während des Transports auf 10 bis 12°C gekühlt.

Die Ingwerstiele und duftenden Blüten (die leider nicht die Haltbarkeit für eine floristische Verwendung haben) werden als Mulch auf 50 Hektar für den Anbau von Macadamia verwendet. Sie bauen seit vier Jahren Kaffee an und wollen Ende des Jahres eine eigene Kaffeebohnenmarke einführen.

Für weitere Informationen:
Jaco Lubbe
Sabie Valley Ginger
Tel: +27 82 429 0679
Email: jaco@indunaadventures.com
Facebook


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet