"Wir sehen in IP-Sorten die Zukunft des Traubenmarkts"

Der Frühling in Chile begann im September und bis jetzt war das Frühlingswetter sprunghaft – die Dürren sind bereits genau aufgezeichnet und in Woche 40 gab es sogar in manchen Regionen Frost. Die Traubenernte soll Ende November beginnen und aufgrund der Wetterverhältnisse wird die Gesamtproduktion nach letztem Jahr sinken.

Compañía Frutera Santa Maria (CFSM) sieht aber dieses Jahr einen Anstieg der Zahlen – was ein großartiges Geschenk zu ihrem 30. Geburtstag ist, den sie diesen Monat als Unternehmen feiern. Christian Corssen sagt: "Dieses Jahr haben wir neue Erzeuger zu unserem Unternehmen hinzugefügt und wir sehen auch einen guten Anstieg der Erträge für die neuen Sorten, die wir angepflanzt haben. Ganz Chile erfährt eine Reduktion um vermutlich 10-15% ihrer Trauben, aber wir sehen einen 35%igen Anstieg."

Obwohl die Gesamtproduktion geringer ausfallen und die Dürre eventuell die Größen für Erzeuger in bestimmten Regionen beeinflussen wird, soll die Ernte pünktlich beginnen. "Wir beginnen die Ernte Ende November, was der gleiche Zeitpunkt ist wie letztes Jahr. Wir sind optimistisch in Bezug auf die kommende Saison, weil Kalifornien eine niedrigere Produktion haben soll, als erwartet. Das Ende der kalifornischen Saison fällt mit dem Beginn der chilenischen Saison zusammen, sodass, wenn Kalifornien eine niedrigere Produktion hat, es eine höhere Nachfrage nach unserem Produkt geben sollte", sagt Christian.

Die neuen Sorten, die dieses Jahr angebaut werden, sind die IP-Sorten, die in den letzten Jahren immer beliebter wurden. Christian erklärt: "Diese neuen, lizensierten Sorten sind relativ neu für Chile. Sie waren in den letzten Jahren in kleinen Volumina erhältlich. Es gibt strenge phytosanitäre Regulationen in Chile, die den Import von neuen Pflanzenmaterialien einschränken, deshalb dauerte es, bis wir sie anbauen konnten. Bei unserem Unternehmen sind dieses Jahr mehr als ein Drittel unserer Gesamtproduktion diesen Sorten gewidmet – vor allem der Timco™, Allison™, Midnight Beauty® und Iniagrape-one."

Die Nachfrage nach den neuen IP-Sorten steigt überall an, aber momentan ist CFSMs größter Markt die USA. "Die USA ist unser größter Markt und erhält circa 57% unserer Produkte. Daran haben wir auch die meisten unserer neuen Sorten wie Timco™ und Allison™ orientiert. Wir exportieren auch an den Fernen Osten und Europa und in diesen Märkten sind die Red Globes und Crimson Seedless immer noch die beliebtesten. Thompson und Crimson sind Sorten, die mehrere Märkte umspannen und fast überall hin geliefert werden und beliebt sind."

Christian sagt abschließend: "Bis jetzt haben wir einen Abfall bei der Nachfrage und in der Produktion der traditionellen Sorten gesehen. Unser Unternehmen plant, die Produktion der Red Globes zu reduzieren, die momentan unsere Hauptsorte sind mit 20% unserer Gesamterträge. Aber die neuen Sorten produzieren nicht genug Früchte, damit wir jetzt mit der Reduktion der Produktion der traditionellen Sorten anfangen können. Die Erzeuger werden in der Lage sein, die traditionellen Sorten zu ersetzen, sobald die neuen die optimalen Erträge erreichen. Wir sehen die IP-Sorten als den Weg nach vorne. Sie haben eine bessere Farbe, bessere Größe und, am wichtigsten für die Erzeuger, sie sind sehr produktiv und haben eine reiche Ernte. Die Herausforderung für uns als Unternehmen und Chile als Land liegt darin, zu lernen, wie man die Sorten am besten in den unterschiedlichen Klimabedingungen unseres Landes anbauen kann."

Für mehr Informationen:
Christian Corssen
Compañía Frutera Santa Maria
Tel: +56 2 230 39220
Email: Christian@cfsm.cl 
www.cfsm.cl  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet