Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Marc Muntwyler von Coop spricht über Nachhaltigkeit, Regionalität und den Fooby-Concept-Store:

"Auch in Zukunft werden wir regionale und lokale Produzenten fördern."

Im europäischen Einzelhandel gibt es seit einigen Jahren einige wesentliche Trends am Markt: Bio, Regionalität, Nachhaltigkeit. Auch in der Schweiz, insbesondere bei Coop spielen diese Themen eine wichtige Rolle, erzählt Marc Muntwyler, der Leiter Category Management Beschaffung Frischprodukte, im Gespräch mit FreshPlaza.

Coop sei die Vorreiterin für die biologische Landwirtschaft und regionale Vermarktung in der Schweiz: "Bio und Regionalität sind ein fester Bestandteil unseres Sortiments. Wir engagieren uns bereits seit 25 Jahren für die biologische Landwirtschaft in der Schweiz und haben dieser zum Durchbruch verholfen. Seit der Lancierung von Naturaplan 1993 sind wir unbestrittene Bio-Marktführerin und Pionierin in der Schweiz - fast jedes zweite in der Schweiz verkaufte Bio-Produkt geht bei Coop über den Ladentisch."

Regionalität wird in der Schweiz sehr ernst genommen – so gibt es bei Coop auch eine Eigenmarke speziell für Produkte aus diesem Segment: "Unter unserer Eigenmarke 'Miini Region' bieten wir Produkte regionsspezifisch an. Das Sortiment umfasst neben Obst und Gemüse von Käse, Wurstwaren, Honig und Konfitüre, bis hin zu Bier und Wein alle Lebensmittel des täglichen Bedarfs." Auch in Zukunft wolle man gezielt regionale und lokale Produzenten fördern, wobei es, "Coop nicht darum geht, immer mehr Produkte im Sortiment zu haben, sondern so regional wie möglich, das Beste anzubieten", so Muntwyler.

Ähnlich vieler LEH-Ketten in Europa tritt Coop vermehrt direkt mit Lieferanten in Verbindung und optimiert so die Versorgung der Konsumenten mit regionaler Ware. Muntwyler: "Wir stehen in engem Austausch mit unseren Lieferanten und pflegen langjährige Partnerschaften. Generell ist die Nachfrage nach regionalen Produkten und nach Produkten von kleineren Produzenten mit Geschichte und Tradition sehr groß. Dies spüren wir auch an der wachsenden Beliebtheit unserer Eigenmarke 'Miini Region'. Auch in Zukunft werden wir regionale und lokale Produzenten fördern."

Nachhaltigkeitsstrategie
Die Nachhaltigkeit einen sehr hohen Stellenwert für Coop: "Nachhaltigkeit ist in allen Bereichen unseres Unternehmens in der Strategie verankert. Im Rahmen der Coop-CO2-Vision senken wir unsere Emissionen seit Jahren kontinuierlich und haben uns das Ziel gesetzt, bis 2023 CO2-neutral zu sein. Unter dem Motto 'Taten statt Worte' fassen wir unser Nachhaltigkeits-Engagement für Mensch, Tier und Natur zusammen."

Um die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens im Markt und gemeinsam mit den Kunden zu erreichen wurde im Herbst 2017 der Multi-Bag eingeführt. Eine wiederverwendbare Tasche für den Transport loser Frischwaren. Dieser bestehe zu 100% aus FSC®-zertifizierter Zellulose. "Der Multi-Bag kommt bei unseren Kundinnen und Kunden sehr gut an, bis heute haben wir bereits mehr als 1 Million Multi-Bags verkauft."


Multi-Bag

Das ist jedoch nicht der einzige nachhaltige Grund zu feiern bei Coop. Für die alternative Verpackung wurde man kürzlich auch ausgezeichnet: "Wir engagieren uns für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und haben seit 2012 nahezu 20.000 Tonnen Verpackungsmaterialien reduziert oder ökologisch optimiert. Dass wir nun für unseren Multi-Bag den Green Packaging Star Award für besonders umweltfreundliche Verpackungen gewonnen haben, freut uns sehr. "

FOOBY-Concept-Store in Lausanne
Ähnlich der modernen Hypermärkte die weltweit vermehrt an Bedeutung gewinnen eröffnete Coop im März in Lausanne den FOOBY-Concept-Store. Dort könne man "einkaufen, bei der Produktion zusehen oder einfach im besonderen Ambiente des alten Theaters gemütlich einen Kaffee trinken". Muntwyler spricht über die Bedeutung des Marktes für die Kette insgesamt: "Der FOOBY-Concept-Store dient als Kulinarik-Labor für die Weiterentwicklung von Fooby und die ganze Coop-Gruppe. Hier können wir neue und überraschende Dinge ausprobieren – im direkten Austausch mit der Community." Das Unternehmen setzte so sein beliebtes Online-Konzept in den stationären Erlebnishandel um.

Impressionen aus dem FOOBY-Store:

Dabei sei der FOOBY-Concept-Store Convenience Shop und Manufaktur zugleich. Neben Coop-Eigenmarken, bieten insgesamt rund 20 lokale Anbieter und kleine Manufakturen ihre Produkte im FOOBY Store an. Ist das der Supermarkt der Zukunft? "Weitere FOOBY-Stores sind grundsätzlich denkbar. Entscheidend wird aber sein, dass ein mögliches Ladenlokal zum FOOBY-Concept-Store passen muss also eine einzigartige Location mit Ausstrahlung."

Für weitere Informationen:
Marilena Baiatu
Coop
Postfach 2550
4002 Basel
Telefon +41 61 336 68 39
marilena.baiatu@coop.ch 

Unter www.taten-statt-worte.ch können Sie mehr zur Nachhaltigkeitsstrategie erfahren.


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet