Rolf Weber (Global Producers) baut 1.200 Hekar Melonen und 285 Hektar Mangos in Costa Rica an

"Wir produzieren ausschließlich für Programme"

Bei der Gründung seines Unternehmens Global Producers im Jahr 1997 sagte Rolf Weber voraus, dass es in der Kette letztendlich zwei starke Glieder geben wird: den Produzenten und den Einzelhändler. "Man erklärte mich für verrückt, dass ich meine selbständige Handelsposition aufgegeben habe und ich wurde der Sklave der Supermärkte genannt. Aber schau, wie es jetzt läuft. Diese Verkürzung der Kette fand allerdings zehn Jahre später statt, als ich erwartete", sagt der Inhaber von Global Producers aus den Niederlanden.

Mit rund 1.200 Hektar Melonen und 285 Hektar Mangofläche in Costa Rica baut er ausschließlich für europäische Supermärkte an. "Für den Tageshandel zu produzieren, hat keinen Sinn. Ungefähr 98% unseres Anbaus landen in Programmen. Dies liegt auch an unserem strengen Auswahlprozess in Costa Rica. Wir sortieren 20% der Früchte, die wir für den Export ungeeignet finden, aus. Darüber führe ich regelmäßig Diskussionen mit meinen Produzenten, aber es hat zur Folge, dass wir kaum Reklamationen bekommen. Ich kaufe lieber ein paar fehlende Melonen hinzu, als dass ich an einen großen Vorrat gebunden bin."

In der costaricanischen Saison werden auf den Farmen von Global Producers rund 1.600 Container Melonen angebaut. Auf die Frage, ob dies keinen Stress verursacht, antwortet der Deutsche mit Sitz im Fresh Park in Venlo: "Ich kann ab und zu schon mal gestresst sein, wenn z. B. Schiffe verspätet sind oder es größere Aufträgen als geplant gibt, wodurch ich auf dem Spotmarkt hinzukaufen muss. Nicht weniger als 98% unseres eigenen Volumens fließt in die Programme ein. Ich arbeite mit einigen Supermärkten seit zwanzig Jahren zusammen. Von den großen Mengen habe ich den geringsten Stress."

Der Erzeuger erwartet, in der nächsten Saison bereits in der ersten Woche mit Wassermelonen und gelben Melonen aus Costa Rica zu beginnen, gefolgt von Galia, Cantaloupe und Piel de Sapo zwei Wochen später. Das sich ändernde Klima in Mittelamerika wird ihm zufolge den Melonenmarkt zunehmend beeinflussen. "Wir hatten im April und Mai letzten Jahres einen guten Markt, der die Saison wieder gut gemacht hat." Rolf wagt sich nicht an spanische Melonen. "In den Niederlanden spricht man oft über 'Mehrwert'. Den gibt es in der europäischen Saison nicht."

Die brasilianische Saison hat begonnen. Rolf, der etwa die Hälfte der brasilianischen Mengen aus eigenem Anbau und die anderen 50% von Vertragsbauern erhält, erwartet nach September eine schwierige Saison. "Die Kosten sind aufgrund von Versand- und Energiekosten und den Wechselkursen teilweise enorm gestiegen. Darüber hinaus hat die schwache brasilianische Wirtschaft die Inlandsverkäufe auf nahezu null reduziert. Diese Mengen werden alle nach Europa kommen. Ich erwarte bis Anfang Dezember ein zu großes Angebot." In den letzten eineinhalb Jahren sah man, dass andere Früchte wie Äpfel, Birnen, Ananas und Steinobst zu niedrigen Preisen angeboten wurden. Wenn der Konsumentenrpreis für Melonen höher wird, wird dies sicherlich noch mehr Konkurrenz schaffen."

Obwohl die Mini-Wassermelonen Rolf zufolge regelmäßig als Trend gesehen werden, liegen die Mengen immer noch relativ weit hinter den anderen Sorten zurück. "Ich sehe es als ein Extra, ein 'Spitzenprodukt', das in Europa gern gegessen wird, besonders im Sommer", bemerkt er. Neben deutschen Supermärkten beliefert Global Producers auch Einzelhändler in Skandinavien, Österreich, der Schweiz und Norditalien.

Die größte Herausforderung in der Mango-Saison seien die Herbstmonate. "Mit Kent aus Südafrika und Peru kann man dem Verbraucher mindestens neun Monate lang ein gleichbleibendes Produkt anbieten, aber im Oktober und November hat man keine Alternative. Ich sehe die süß-saure Keith nicht als Alternative für einen Konsumenten, der eine süße Mango erwartet. Möglicherweise müssen wir sie in Zukunft aus Spanien kommen lassen."

Für weitere Informationen:
Rolf Weber
Global Producers B.V.
Venrayseweg 136 B
5928 RH Venlo - Niederlande
T +31 (077) 465 81 00
F +31 (077) 387 48 18
Rolf@global-producers.nl
www.global-producers.nl 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet