Hamburger Unternehmen möchte mehr Märkte für sich gewinnen

Elbefruit: "Wir wollen den französischen Markt erobern!"

Das Hamburger Unternehmen Elbefruit, das auf den Import von Zuckerschoten und Erbsen spezialisiert ist, will mehr europäische Märkte für sich gewinnen. Bertrand Sabadie, der neue Handelsvertreter, der für Verkäufe und die Kundenbetreuung auf dem französischen Markt zuständig ist, erzählte über das Unternehmen und dessen Ziele: "Elbefruit produziert in Guatemala und exportiert in die Vereinigten Staaten. In Europa haben wir ein Import- und Vertriebsunternehmen in Deutschland gegründet. Seit wir das Unternehmen im Alten Land haben, das ist jetzt drei Jahre her, konnte sich Elbefruit auch in England, den Niederlanden, Belgien, Polen und natürlich auch in Deutschland etablieren. Jetzt möchten wir auch den französischen Markt erobern."

Eine ganzjährige Präsenz
Parallel zu den Importen aus Guatemala hat das deutsche Unternehmen inzwischen auch Partnerschaften mit verschiedenen Farmen in anderen Produktionsländern geschlossen. So können die Elbefruit-Produkte das ganze Jahr über auf den Märkten präsent sein. "Zurzeit arbeiten wir mit Simbabwe. Danach kommen Peru, Ägypten und dann wieder Guatemala."

Wie sind die Aussichten für den französischen Markt?
Bertrand zufolge sind Zuckerschoten auf dem französischen Markt beliebter als süße Erbsen. "Wir möchten erst mit Großhändlern zusammenarbeiten. Noch sind die Produkte auf dem französischen Markt nicht sehr weit verbreitet. Dort interessiert man sich vor allem für Zuckerschoten. Für Zuckerschoten ist Großbritannien weiterhin unser wichtigster Markt. In Frankreich gibt es sie, genau wie in Deutschland, nur in einigen wenigen Geschäften wie beispielsweise in Asia Läden.

Allerdings fühlt sich das Unternehmen definitiv bereit dazu, den französischen Markt zu beliefern, denn es gibt eine Nachfrage. "Eigentlich kann man sagen: jeder, der Zuckerschoten anbaut, baut auch süße Erbsen an. Sie haben zur gleichen Zeit Saison und brauchen die gleichen Anbaubedingungen, deswegen haben Bauern immer beide Produkte. Wir können also sichergehen, dass wir die Nachfrage decken können", erklärte Bertrand.

Die Erbsen werden in Containern aus Guatemala importiert
"Die Produkte aus Guatemala werden mit dem Schiff importiert. Wir beladen die Container und liefern die Paletten anschließend an verschiedene Kunden aus. Eine unserer Stärken im Vergleich zu den meisten Exporteuren dieses Produkts ist es, dass wir einzelne Paletten statt ganzer Container an unsere Kunden liefern können", sagte Bertrand abschließend.

Für weitere Informationen:   
Bertrand Sabadie
Elbefruit
Phone: +48 539 647 381 
WhatsApp: +48 539 647 381
bertrand@elbefruit.eu  
http://elbefruit.eu/  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet