Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Nathalie Casal – Distrimex:

"Jetzt suchen wir nach Möglichkeiten zur Entwicklung unserer Importe"

"Distrimex ist ein französisches Unternehmen, das frisches Obst und Gemüse importiert und exportiert. Das Unternehmen besteht seit 1975 und ist heute in der dritten Generation im Handel tätig. Wir haben uns seit Beginn der Gründung auf den Export konzentriert. Unser Umsatz verteilt sich wie folgt: 90% der Exporte sind für Europa und 10% für den französischen Markt bestimmt. Seitdem werden 50% auf den Fernmarkt, 40% auf den europäischen Markt und 10% auf den französischen Markt verteilt. In letzter Zeit haben wir uns mehr auf den Fernmarkt konzentriert", erklärt Nathalie Casal, Direktorin von Distrimex.

Das Unternehmen verpackt seine Waren unter seinen eigenen Marken Belpom, Soleia und Shona. Obwohl Äpfel nach wie vor das Hauptprodukt des Unternehmens sind, bietet Distrimex seinen Kunden auch andere Produkte wie Steinobst, Trauben, Kiwi und Zitrusfrüchte an, die 20.000 Tonnen der jährlich exportierten 50.000 Produkte ausmachen.

„Die Geopolitik zwingt uns, in allen Ländern präsent zu sein“ 
In April, Mai und Juni exportiert Distrimex spanische und dann französische Produkte wie Aprikosen, Trauben und Pflaumen hauptsächlich auf den europäischen Markt. Seit August verkauft das Unternehmen französische Äpfel und exportiert sie nach Europa und über weite Strecken. „Unsere Hauptexportländer sind: der Nahe Osten, Malaysia, Asien, Indien, die französischen Inseln, Afrika und Südamerika. Wir müssen in allen Ländern präsent sein, weil wir geopolitischen Gefahren ausgesetzt sind. Wir können uns nicht mehr auf ein Land verlassen. In diesem Jahr war Indien aufgrund des Embargos für den chinesischen Apfel ein großer Markt für uns. So wie wir vor einigen Jahren unter der Unterbrechung der Exporte nach Russland gelitten hatten. Kein Kunde repräsentiert mehr als 10% unseres Umsatzes, das ist zu gefährlich“, erklärt Nathalie.  

„Wir entwickeln unser Angebot“ 
Distrimex möchte nicht nur seinen Kundenkreis auf allen Kontinenten erweitern, sondern seit einigen Jahren auch sein Angebot diversifizieren: „Unser Angebot, das hauptsächlich französisch/spanisch ist, entwickelt sich. Wir importieren eine große Tonnage frisches Obst aus Italien, Osteuropa, Chile und Südafrika, um die Nachfrage unserer Kunden das ganze Jahr über in beiden Hemisphären zu decken. Wir verpacken unsere Produkte auch in unseren verschiedenen Marken. Unsere Kunden sorgen sich nicht um die Herkunft oder die Qualität, sondern wissen, dass bei der Bestellung bei Distrimex die Qualitätsstandards unabhängig von der Herkunft eingehalten werden.“ 

Um weltweit präsent zu sein, muss auch ein vielfältiges Sortiment angeboten werden, um einen heterogenen Kundenkreis zufrieden zu stellen. „Seit einigen Jahren müssen wir uns einem harten Wettbewerb stellen. Heute spielt der Preis eine wichtige Rolle in den Verhandlungen, insbesondere im Nahen Osten. Deshalb bieten wir unseren Kunden neben französischen Äpfeln, die High-End-Produkte sind, auch Produkte aus anderen Quellen an, die billiger sind, damit sie wählen können. Umgekehrt sucht Asien Produkte mit hoher Wertschöpfung. Wir müssen jedem Kunden ein Produkt anbieten können, das seinen Bedürfnissen entspricht“, so Nathalie.

Distrimex beabsichtigt aber auch, Importe auf dem Kontinent zu entwickeln: „Dank unserer Büros in Chile und Südafrika versuchen wir, den Import auf dem französischen und europäischen Markt zu entwickeln. Dadurch wird der Kreislauf tatsächlich geschlossen.

Das Unternehmen hat das Ecocert-Zertifikat erhalten und möchte Bio-Produkte für den Fernexport entwickeln.

„Die Marke und die Regelmäßigkeit der Lieferung unterscheiden uns von der Konkurrenz“ 
„Seit unserer Internationalisierung ist das Cross-Trading ein wichtiger Teil unseres Geschäfts. Um die Kosten zu begrenzen und die Frische der Produkte zu gewährleisten, wird in Avignon nicht mehr gelagert.“

„Wir kontrollieren alle Phasen des Prozesses: von der Produktion bis zur Lieferung. Um die Waren zu kontrollieren, die Produzenten zu erreichen und sie nach der Qualität ihrer Produktion auszuwählen, ist es wichtig, dass sie pendeln. Der Endkunde ist auf der Suche nach einer regelmäßigen Lieferung und Qualität. Es ist wichtig, das Sortiment und die Herkunft der Produkte zu diversifizieren.“

„Die Konkurrenz ist hart und die Kunden werden immer weniger. Unsere Stärke liegt in der Regelmäßigkeit und Vielfalt des Angebots unter unseren Marken.“

Um die Qualität der Produkte zu gewährleisten, fahren die Verkaufsteams zu den Verladestellen, um die Qualität zu überprüfen, „denn worauf der Kunde immer vertraut, ist die Qualität.“ 

„Es ist ein Beruf, der sich ständig weiterentwickelt und viel Engagement erfordert. Man muss flexibel, sehr konsequent, seriös, aufgeschlossen und in der Lage sein, sich schnell anzupassen. Seit der Generation meines Großvaters bin ich immer in dieses Thema vertieft, und was mich betrifft, werde ich mich für nichts in der Welt ändern“, so Nathalie.

Für weitere Informationen:
Nathalie Casal 
Distrimex 
Tel.: + 33 (0)4 90 13 62 65 
Mob..: + 33 (0)6 08 43 93 70 
Fax: + 33 (0)4 90 89 15 03 
n.casal@distrimex.fr 
http://distrimex.fr/


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet