Viele Schäden an Obstgärten und Schutzeinrichtungen

Italien: Starker Hagelschlag in weiten Teilen der Emilia Romagna

Von Reggio Emilia nach Rimini, meist entlang der Via Emilia und in der Region Ravenna. Es ist die Fortsetzung des starken Hagelschlags, der am Samstag, den 23. Juni 2019, einen Großteil der Emilia Romagna heimsuchte und Schäden an Obstkulturen und Pflanzen verursachte.

Das Gebiet von Ravenna, Lugo, Massa Lombarda und Bagnacavallo waren am stärksten betroffen, mit sehr großen Hagelkörnern (bis zu 8 Zentimeter Durchmesser) und Wind, der so stark war, dass einige Schutzsysteme zerstört wurden.

Foto aus Sansepolcro von Cinzia Rosa Spina (Meteo Pedemontana Forlivese)

"Selbst im Raum Modena sind die Schäden enorm - erklärt Davide Marconi von Apofruit - vor allem bei Birnen. Bei den unbedeckten Pflanzen haben die Früchte so große Löcher, dass sie unverwertbar sind. In Nonantola herrschen ähnliche Zustände. In der Provinz Modena ist ein großes Gebiet sehr stark betroffen."

Die Schäden in der Region Ravenna werden von Giancarlo Minguzzi, dem Präsidenten von Fruitimprese, bestätigt. "Im Gebiet von Conselice, Bagnacavallo und den angrenzenden Gemeinden gab es Berichte über schwere Schäden. In Richtung Alfonsine hingegen gab es viel starken Regen, aber keinen Hagel."

Foto von Gianfranco Rambelli aus Bagnacavallo.

"In der gesamten Romagna-Region wurden viele Schäden registriert", sagt Danilo Misirocchi, Präsident der Cia Romagna. "Regen, Hagel und starke Winde gab es in den Gebieten Ravenna, Forlì und Cesena, während es in der Region Rimini besonders heftige Regenfälle gab."

Foto von Gianfranco Rambelli aus Bagnacavallo.

"Aprikosen, Pfirsiche, Birnen, Pflaumen, Weizen, Gerste, Mais, Gemüse, Setzlinge stehen wieder unter Stress. Wir können versuchen zu verstehen, welche Folgen das nach den letzten heftigen Gewittern für die Ernte haben wird. Viele Kulturen stehen kurz vor der Ernte, andere in der Reife. Einige Kulturen, wie z.B. einige Setzlinge, waren bereits wegen höherer Temperaturen und des zu trockenen Wetters im Juni in Schwierigkeiten."

"Nach den Schäden im Mai machte das keinen Sinn", sagt Loris Babbini, Hersteller von Kirschen aus Cesena. "Der Regen am Samstag, den 23., drohte, Risse in den Kirschen zu verursachen - die späten, auf die wir angewiesen sind, um die Saison zu beleben. Ich hoffe, dass die Schäden nicht zu stark sind, besonders bei unserer wichtigsten Sorte, Corniola."

Foto Icegreen von Emilia Romagna Weather

Laut Coldiretti wurden in Italien bisher 124 heftige Hagelschläge festgestellt, fast doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres (+88%).

Foto zur Verfügung gestellt von Davide Marconi


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet