Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Willem de Boer (De Boer Westwoud) über eine schwierige Möhrensaison:

"Der Handel liegt still und nichts passiert"

Viel Freilandgemüse hat in diesem Jahr einen guten Preis, aber das gilt derzeit leider nicht auf dem Karottenmarkt. "Letztes Jahr war es umgekehrt, aber dieses Jahr ist es nicht so einfach. Der ganze Handel liegt still und nichts passiert", sagt Willem de Boer von der gleichnamigen Handels- und Verarbeitungsfirma aus Westwoud in Nordholland. "Wenn wir alles zusammenzählen, bleiben in dieser Saison 10.000 Kartons übrig. Das kostet ein Vermögen." 

"Zu Beginn der Saison wurden zu hohe Preise verlangt und es wurde zu lange gewartet. Zu lange gab es die schlechte Qualität und dann beginnen die Käufer, nach Alternativen zu suchen. Die haben sie vollständig gefunden und kommen dann nicht mehr zurück für die letzten Reste", so Willem.

Die Preise für die B-Sorte liegen derzeit bei 25/26 Cent. "Die gröberen sind etwas teurer, aber das liegt nur daran, dass es still liegt. Tageshandel geht es nur nach Skandinavien und Tschechien, die Nachfrage aus Polen ist völlig vorbei. Naja, die Saison ist fast vorbei. Wir hören normalerweise am 26. Juni auf", sagt Willem. "Auch bei der Roten Beete war es nicht wild, aber das ist für uns eher ein Serviceprodukt."
 
Für weitere Informationen:
W. de Boer & Zn
Willem de Boer
Oudijk 26
1617 KR Westwoud
Niederlande
Mob: +31 (0)6-12438991
willem@deboerwestwoud.nl
www.deboerwestwoud.nl


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet