"Ich hoffe, diese letzte Saison war eine Lektion für die polnischen Apfelerzeuger"

Die Vorbereitungen für die neue Apfelsaison in Polen haben bereits begonnen. Die Pflege der Bäume wird jetzt zu einer Ernte mit mehr Qualität führen, was in Zukunft der Schwerpunkt der polnischen Landwirte sein sollte. Zumindest hat das ein Apfelhändler schon einmal behauptet und möchte dies noch einmal betonen.

In der vergangenen Saison hat Mohamed Marawan, Managing Director von Sarafruit, einige Vorhersagen über die polnische Apfelsaison gemacht. Zum einen empfahl er polnischen Apfelhändlern, ihre Äpfel nicht zu lange in Kühlhäusern zu lagern, da es keinen Unterschied machen würde: „In letzter Zeit haben viele Apfelhändler ihre Kühlhäuser geöffnet und schließlich die riesige Menge an Äpfeln freigegeben, die noch verschlossen war. Das Ergebnis war ein weiterer Preissturz und das Lustige war, dass die Leute anfingen, auf der Straße zu protestieren! Als ob niemand sie gewarnt hätte, dass das passieren würde. So oder so, ich hoffe, dass die vergangene Saison für viele polnische Apfelerzeuger eine Lektion gewesen ist. Wir müssen die Dinge in der nächsten Saison anders machen.“

Eine weitere Rekordernte polnischer Äpfel wäre fast unmöglich, da die Bäume bereits in dieser Saison eine riesige Ernte brachten. „Nur weil die Ernte nicht so groß sein wird, heißt das nicht, dass es nicht eine große Menge an Äpfeln auf dem polnischen Markt geben wird. Ich denke, dass es in diesem Jahr rund vier Millionen Tonnen geben wird. Ich hoffe, dass sich die polnischen Bauern darauf konzentrieren werden, die Qualität ihrer Äpfel zu verbessern, anstatt eine größere Ernte zu erzielen“, erklärte Marawan. „Wie können sie das tun? Nun, es fängt jetzt schon an. Sie müssen sich während dieser Zeit um die Bäume kümmern, und wenn die Blütezeit beginnt, müssen die Züchter ihre Obstgärten sehr, sehr genau überwachen! Die Größen sollten überwacht werden und die Äpfel sollten nicht größer als 80mm werden. Außerdem müssen sie die Menge der Äpfel, die bereits auf den Bäumen wachsen, im Auge behalten und entsprechend handeln. Wenn jeder, Schritte unternehmen würde, würde jeder einen guten Preis für seine Produkte erzielen.“

Für Sarafruit hat sich Ägypten als großer Markt für die polnischen Äpfel erwiesen. „Wir als Unternehmen und Produzent haben allein 10.000 Tonnen Äpfel nach Ägypten geschickt. Sie haben beeindruckende Mengen an Äpfeln importiert und wir hoffen und erwarten, dass sich dies im nächsten Jahr fortsetzt. Die Ägypter suchen vor allem nach Idared Äpfeln, da sie preiswerter sind als die Sorten Golden oder Gala. Dies sind jedoch die Sorten, auf die sich Polen konzentrieren sollte. Idared für Nordafrika und Gala/Gold für den nahöstlichen oder asiatischen Markt. Die Europäer bevorzugen auch die teureren, hochwertigen Äpfel, im Vergleich zu Idared“, sagte Marawan.

In Bezug auf neue Märkte für die nächste Saison hat Marawan ein paar Vorschläge für sein eigenes Unternehmen, ebenso wie für andere polnische Apfelexporte: „Wir denken, dass Libyen ein wirklich interessanter Markt ist. Sie befinden sich im Norden Afrikas und machen den Transport genauso bequem wie auf dem ägyptischen Markt. Sie haben eine große Population und müssten daher eine gesunde Nachfrage nach unseren Früchten haben. Wenn man den Nahen Osten betrachtet, erscheint der Irak sehr vielversprechend, obwohl wie derzeit nicht in der Lage sind, in dieses Land zu exportieren. Wie wissen derzeit nicht, wie sie arbeiten, aber wenn sie bereit sind, mit polnischen Exporteuren zusammenzuarbeiten, könnte eine große Menge an sie geschickt werden. Derzeit importieren sie ihre Äpfel aus den Nachbarländern, die ihre Äpfel bereits bequem aus Polen importieren. Wie würden gerne den Mittelsmann ausschließen und sie einfach direkt beliefern“, schließt Marawan ab.

Mehr Informationen:
Mohamed Marawan
Sarafruit
Tel.: +48 537 935 155
Email: office@sarafruit.eu
www.sarafruit.eu 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet