Tom Meissner, T. Meissner Fruchthandelsgesellschaft mbH:

“Streiks in Frankreich schaden allen Abnehmern in Europa, nicht nur dem eigenen Land“

Aktuell ist Hochsaison für diejenigen die sich mit Gemüse- und Kartoffelspezialitäten aus Frankreich beschäftigen. Denn auf dem Weihnachtstisch sind bunte Beeten und spezielle Kartoffelkulturen aus französischem Anbau klassischerweise ein beliebter Hingucker. Gleichzeitig beeinflussen die Streiks und Blockaden in vielen Teilen Frankreichs das Geschäft und den Transport von dortigen Frischwaren für die benachbarten Absatzmärkte. Auch in Deutschland seien die Folgen deutlich bemerkbar, bestätigt Tom Meissner, Geschäftsführer der gleichnamigen Handelsgesellschaft mit Sitz in Kassel.



Französische Warenpalette
Gerade durch die Aufstände in großen Teilen Frankreichs ergeben sich für den spezialisierten Großhändler unerwartete Herausforderungen. „Es ist in den letzten Wochen besonders kompliziert eine bedarfsgerechte, zuverlässige Disposition abzugeben. Teilweise müssen wir 2-3 Tage länger als geplant auf unsere Ware warten und haben dann im Endeffekt mehrere Eingänge auf einmal. Die Streiks in Frankreich schaden offensichtlich allen Abnehmern in Europa, nicht nur dem eigenen Land“, warnt Meissner.

Der hessische Großhändler hat letztes Jahr eine Zusammenarbeit mit Partnern auf dem Pariser Großmarkt angefangen. Es sei aufwendig und recht kompliziert dieses spezielle Sortiment kontinuierlich und in ausgezeichneter Qualität zu liefern, erläutert Meissner. „Nichtsdestotrotz haben mit diesem Produktsegment einen guten Kundenstamm erreichen können. Aktuell laufen von der französischen Palette die weiße und Chioggia-Beete sowie Kartoffelspezialitäten wie Trüffelkartoffeln und La Rate am besten.“

Vielfältige Salatspezialitäten
Neben dem französischen Sortiment hat der hessische Großlieferant auch eine große Auswahl an Salatspezialitäten aus anderen Anbaugebiet im Sortiment. Dieses Segment verzeichnet laut Meissner derzeit ein deutliches Wachstum. „Vor allem Baby Leaves und vorgewaschene Salate wachsen sehr stark. Wir haben diesen Sommer die Beschaffung von den Niederlanden auf ein italienisches Unternehmen umgestellt. Die Ware hat eine sehr gute Verpackung und dadurch eine relativ lange Haltbarkeit. Durch den kontinuierlich schnellen Abverkauf ist die Ware besonders frisch und wir haben viele Kunden mit diesem Sortiment überzeugen können.“



Auch bei den bunten Salaten (Lollo Rosso & Bionda usw.) seien laut Meissner einige Trends bemerkbar. Die aktuelle Preissituation sei relativ stabil und der Absatz bewege sich circa 10% über dem Vorjahresniveau. Gerade in diesem Segment haben die Streiks in Frankreich eine positive Auswirkung. „Ich beliefere einige Kunden die auf Grund des Streiks in Frankreich nicht das Risiko eingehen wollten auf die Ware zu warten und deshalb bei mir bestellt haben. Durch diverse Wareneingänge  die Woche haben wir eine Höhere Lieferzuverlässigkeit für unsere Kunden.“

Weihnachts-Zitrus
Generell erwarte der Geschäftsmann, dass der Absatz zu Weihnachten noch weiter anziehen wird. Pünktlich zur Weihnachtssaison hat die Firma am Mittwoch auch die ersten Moro-Halbblutorangen aus Verona bekommen. „Besonders für die erste Lieferung ist die Qualität ausgezeichnet. Ich gehe davon aus, dass die Verfügbarkeit sowie die Nachfrage steigen wird. Besonders wenn die Weihnachtswoche beginnt ist der Bedarf an sehr guten Qualitäten im Zitrusbereich hoch. Die Preise werden sich meiner Ansicht nach in den kommenden Wochen eher nach unten orientieren.“

Weitere Informationen:
T. Meissner Frucht-Handels-Gesellschaft mbH
Falderbaumstraße 5
34123 Kassel
Telefon (0561) 78 176-0
Fax (0561) 78 176-30
info@meissner-fruchthandel.de
www.meissner-fruchthandel.de 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet