Mehr griechische Zitrusfrüchte für Osteuropa

Griechische Zitrusfrüchte sind auf dem europäischen Markt in Schwierigkeiten. Die Konkurrenz aus Spanien ist hart, also konzentrieren sich Exporteure auf den östlichen Teil des Kontinents. Außerdem wollen Ägypten und die Türkei auch Zitrusfruchtexporteure werden, noch stellen sie für Griechenland aber keine Gefahr dar. Die griechischen Exporteure sind davon überzeugt, das hochwertigere Produkt zu besitzen.

Panagiotis Mastorakos.

Die Sonne steht am höchsten Punkt, der Nachmittag wird noch mehrere Stunden andauern. Dennoch ist die Produktionsstätte von Cooperative Pegasus in Nea Tirynthia Nafplion wie ausgestorben. „Wir beginnen in 10 Tagen mit dem Verpacken,“ sagt Panagiotis Mastorakos. „Die Ernte beginnt dieses Jahr etwas später, da die Früchte noch nicht reif sind.“ Alles ist für die neue Zitrusfruchtsaison bereit. 50 Angestellte werden die Früchte verpacken.

Griechische Konkurrenz
„Wir haben eine gute Saison mit einem Erntevolumen von 15.000 Tonnen erwartet. Letztes Jahr waren wir zufrieden, dieses Jahr ist das Volumen noch größer.“ Ein Anstieg von 10% wird für das ganze Land erwartet. “Das verdanken wir den guten Bedingungen in diesem Jahr. Der Sommer ging problemlos vorüber.”

Die Kooperative, bestehend aus fast 250 Mitgliedern, konzentriert sich vollkommen auf den Export von Orangen (Navelina, Navel, Navellate, Lanelate) und Mandarinen (Nova, clementines). Ungarn, Bulgarien und Rumänien sind die größten Verkaufsmärkte. Dort konkurrieren hauptsächlich griechische Unternehmen gegeneinander. “Wir verkaufen zwar auch Produkte auf dem heimischen Markt, aber nur sehr wenig.“

Das Fläche der Erzeuger ist begrenzt. Ein Erzeuger mit acht Hektar ist das größte Mitglied der Kooperative. „Ich habe auch eine Obstplantage mit Orangen und Mandarinen,“ so Panagiotis. Er erwartet ein Erntevolumen von 120 Tonnen. “Es ist für uns Zitrusfruchterzeuger üblich, wenig Land zu besitzen und einen Nebenjob zu haben.“

Hilfe von der Regierung 
Griechische Erzeuger können sich nicht mit Spanischen messen, welche in den europäischen Markt mit neuen Sorten eintreten, mit mehr Erfahrung und größeren Mengen. „Es ist nicht leicht, unsere Sorten zu verbessern. Lizenzen sind teuer.” Die griechischen Früchte sind trotzdem noch besser als die aus der Türkei. „Der Geschmack und die Qualität unserer Früchte ist viel besser,“ so Panagiotis.

Die Region zwischen Arta und Nafplio in Peloponnesos ist das Herzstück der griechischen Zitrusfruchtproduktion. Die Zitrusfrüchte können nicht mit spanischen Produkten verglichen werden. „Wir arbeiten hart daran, unsere Standards zu verbessern,” sagt Panagiotis. Wir können nach Osteuropa exportieren, wir wachsen stetig.“ Die Zahl der Mitglieder steigt weiter. Die Kooperative will diesen Erzeugern bei der Vermarktung ihrer Zitrusfrüchte helfen. „Die Regierung hilft uns nicht, nur die Handelskammer.“

Für mehr Informationen:
Cooperative Pegasus
Panagiotis Mastorakos
Nea Tirynthia, Nafplion 21100 / Argolida
T: +30 27 52 03 61 16
W: www.phgasus.gr
E: phgasus@otonet.gr 


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

x

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet