Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Peter Hobert (BUD Holland):

"Feigenmarkt wächst generisch"

Die brasilianische Feigensaison hat bei BUD Holland begonnen. "Die Aussichten sind gut, obwohl die Saison gerade erst angefangen hat", sagt Peter Hobert. BUD Holland arbeitet seit mehr als 40 Jahren mit Euroconte in Brasilien zusammen. Die brasilianischen puderfreien Feigen werden hauptsächlich unter der Marke Batia geführt, mit Manaca als zweiter Marke. 

"In den letzten Jahren wurde hart am Pflanzenmanagement gearbeitet Die Bäume benötigten logischerweise etwas Zeit, um darauf zu reagieren. Das Ergebnis ist ein höherer Ertrag und eine qualitativ bessere Feige. Folge hiervon ist, dass die Feigen auch mehr Fruchtfleisch haben und einen höheren Brixwert", sagt Peter. "Um trockenere Zeiten besser bewältigen zu können, wurde auch ein umfangreicheres Bewässerungssystem installiert."

"Westeuropa ist unser größter Feigenmarkt. Derzeit bieten wir auch frische Feigen aus Peru und Israel sowie brasilianische Feigen an. Da auch Peru zu einem immer wichtigeren Feigenproduzenten wird, wächst der Feigenmarkt generisch", sagt Peter. Die Sorten aus Brasilien, Peru und Israel, mit denen BUD Holland arbeitet, sind Purple Fig oder Valinhos, Toro Sentado und Autumn Honey.

Für weitere Informationen:
Bud Holland
Transportweg 67
2676 LM Maasdijk, Niederlande
Tel.: (0174) 53 53 53
Fax: (0174) 51 39 12
p.hobert@bud.nl
www.bud.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet