Durch spezielles Kühlschiff wird die Ladung nicht durch Wind behindert

Wild Cosmos lädt frühe südafrikanische Trauben rechtzeitig zu Weihnachten ab

Südafrikanische Trauben aus den frühen Anbaugebieten wurden am vergangenen Wochenende im niederländischen Hafen Vlissingen abgeladen. Die Schiffe brachten die Trauben gerade rechtzeitig für den vorteilhaften Vorweihnachtsverkauf.


Foto: MJ ter Heege

Trauben aus der Orange-River-Region und Namibia sowie der nördlichen Region (Limpopo und Mpumalanga) machen 4.300 Paletten an Bord des spezialisierten Kühlschiffs der schwedischen Reederei Cool Carrier, dem Wild Cosmos, aus. Die Paletten wurden Anfang Dezember einzeln in den Kühlfrachtraum verladen, ein Vorgang, der unabhängig von den Windverhältnissen ist.

In diesem Jahr, da die Traubensaison mit verzögerten Ernten sowohl in Namibia als auch in der Orange River Region nun langsam voran geht, wurden einige Kunden, die ursprünglich Trauben mit dem Wild Cosmos versenden wollten, aufgrund eines Mangels an Trauben, vertröstet. Da die Trauben an Bord des Schiffes auch nach Großbritannien gehen, befinden sich an Bord viele Trauben aus der Orange River Region

Während das Verladen von Containern auf Containerschiffe durch starke Winde beeinträchtigt wird, was verbunden mit Verzögerungen aufgrund terminaler Überlastung und unzuverlässigen Reedereiplänen ist, gibt es bei diesem Schiff einen großen Vorteil: Hiermit kann das Ankunftsdatum garantiert werden. Das Versenden verderblicher Produkte mit einem spezialisierten Kühlschiff ist teurer als die normale Containerschifffahrt, aber es ist wirtschaftlich sinnvoll, wenn der Markt stark und stabil ist.

In der Vergangenheit gab es bis zu fünf Kühlschiffe für den frühen Traubenhandel aus Südafrika, aber dieses Jahr nur eines, da eineUnterkapazität herrscht.

Containerschiffe im Hafen von Kapstadt haben ihre Abfahrtsdaten durch den Wind um zwei bis fünf Tage verzögert.

"In der letzten Woche war der Wind sehr stark, wir haben fast eine ganze Woche verloren, aber in dieses Jahreszeit wird davon ausgegangen, dass das jeder weiß", sagt ein Logistiker, der im Hafen von Kapstadt arbeitet. "Heute ist der Wind besser, wir hoffen, dass wir etwas Zeit rausholen können. Die Schiffe arbeiten hart daran, die Integrität des Zeitplans einzuhalten."
Probleme im Durban Harbour werfen auch ein Problem für die Aufrechterhaltung der Integrität des Zeitplans auf.

Die Wild Cosmos hat Vlissingen bereits verlassen und ist nun auf dem Weg zu ihrem nächsten Ziel. Südafrika wird sie im Winter in der südlichen Hemisphäre wiedersehen, wenn sie Grapefruits für Japan mitnehmen wird.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet