Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Interview mit Gebrüder F.lli Torti

Kartoffeln und Zwiebeln: Nachfrage erzeugt Dynamik, aber die Preise sind entäuschend

Das Jahr 2017 ist beinahe vorbei und es ist an der Zeit um mit dem piemontesischen Unternehmen der Gebrüder (F.lli) Torti s.r.l. als Hauptakteure des Sektors die Kartoffel- und Zwiebelsaison zu beurteilen.

Die Kampagne wurde negativ durch den saisonalen Verlauf beeinflusst, in dem die Temperaturen sehr hoch lagen und es wenig regnete. Dazu kam der späte Frost, der im April für mehr oder weniger schwere Schäden bei den Pflanzen sorgte. Eine frühlingshaft- sommerliche Dürreperiode hat lange Stressperioden bei den Pflanzen beendet, dabei jedoch einige Pflanzenkrankheiten begünstigt (z.B. Tuberomania, Erhöhung der Quote mit Untergröße) und Krankheiten beim Gemüseanbau (z.B. Kartoffelschorf und Drahtwürmer).


Queen Anne in Blüte

Der Betrieb berichtet, dass auf den kontrollierten Feldern in den diversen Gebieten der F.lli Torti die Sorte der Marke Solana- besonders die Queen Anne- eine gute Resistenz gegenüber den Wasserversorgungsstress und dem klimatischem Stress dank ihrer robusten Eigenschaften und dem raschem Blattwuchs aufwies. Die Produktion war zufriedenstellend, bei einem leichtem Rückgang.

Bei der Zwiebel ist die Qualität des Ausgangsprodukts gut, bei dem der Kartoffel dagegen nicht, vor allem bei den lokalen Flächen, hervorgerufen durch ästhetische Defekte wie Kartoffelschorf, Rhizoctonia und den Schäden durch die Drahtwürmer. Leider erlebt das Unternehmen eine progressive Verminderung des qualitativen Niveaus des Kartoffelprodukts. Das Hauptmotiv hierfür ist die Bodenerschöpfung, auf Grund der exzessiven Nutzung und der begrenzten Fruchtfolge, mit unvermeidlichen Folgen wie z.b. eine Abnahme der Fruchtbarkeit, Zunahme der Pilzkrankheiten und Schäden durch Insektenbefall. Es ist wünschenswert, dass sich die Tendenz umkehrt und die Landwirte eine größere Neigung zur Annahme nützlicher Techniken im Landau zeigen, um einen umweltfreundlichen Anbau zu erlangen, die die Bodenfruchtbarkeit, das Ambiente und in Konsequenz die Qualität des Produktes zu bewahrt.

Aus wirtschaftlicher Sicht- seit Beginn der ersten Ernten- sind die Märkte kritisch, angesehen des üppigen Angebots und einem gleichzeitigem Mangel an Nachfrage. Das bestimmte die minimalen Preise für die Kartoffel und der Zwiebel, bis unter den Produktionskosten. Die kommerzielle Kampagne scheint diskret, bei allerdings nicht so interessanten Preisen im Verkauf, trotz einer Nachfrage, die für Dynamik in der Branche sorgt.

Der Vertrieb der Saatkartoffeln setzt sich in Partnerschaft mit dem multinationalen Saatgutunternehmen Solana fort (www.solana.de). Ziel ist es einige Sorten Kartoffeln, insbesondere die Queen Anne, in den Hauptarealen des Kartoffelanbaus in Nord- und Zentral Italien zu verbreiten. Die Buchungen für die Saatkartoffel für die Kampagne 2018 haben schon begonnen. Hier ist zu beachten, dass die Bestellung des Saatguts nicht nur die Sorte ermöglicht, sondern auch das Kaliber!

Das Unternehmen F.lli Torti hat keine Prognosen für einen Produktionsanstieg auch wenn im letzten Jahr Modernisierungsmaßnahmen im Werk vorgenommen wurden. Die Forschung und Entwicklung bleiben dem Unternehmen wichtig. Der Betrieb ist in ständiger Entwicklung, was den Sektor als auch eventuelle Projekte betrifft.

Kontakt:
F.lli Torti srl

Via Marconi 54/61
15050 Molino dei Torti, Italien
Tel.: (+39) 0131 854363
Fax.: (+39) 0131 854188
Email: info@fratellitorti.it
Web: www.fratellitorti.it
Verantwortlicher für den Verkauf, Piera Torti: piera.torti@fratellitorti.it
Verantwortlicher Abteilung Saatkartoffel, Marco Torti: patatedaseme@fratellitorti.it

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet