Mercato di Cesena hat eine Analyse durchgeführt, um die Vorteile des Verkaufs von Produkten über Großhandelsmärkte und nicht über andere Einrichtungen zu bewerten. Sie diente dazu, die Einladung an junge Produzenten zu unterstützen und sie aufzufordern, Marktstrukturen zu wählen.



In den letzten Wochen analysierte das Rechenzentrum von Mercato di Cesena die Vergütungen für Erdbeeren, Spargel, Artischocken und Erbsen, die sie mit denjenigen von anderen Kanälen verglichen haben.


Domenico Scarpellini im Cesena Großhandelsmarkt

„Die Erzeuger, die unsere Anlage gewählt haben, sind zufrieden. Lassen Sie uns einen Blick auf die Erdbeeren werfen. Der Durchschnittspreis betrug 2,92€/kg gegenüber den 1,75€ anderer Kanäle, d.h. 67% mehr. Bei Spargel lag der Unterschied bei 48%, bei Erbsen bei 32% und bei Artischocken bei 127%. Selbst wenn die Verpackungskosten (zwischen 20 und 30 Eurocent) abgezogen werden, ist der Unterschied signifikant“, erklärt der Präsident Domenico Scarpellini.

Starke Strategien müssen umgesetzt werden, um ein Einkommen zu erzielen, wenn man direkt an die Großhandelsmärkte verkauft. „Es ist eine kurze Kette. Darüber hinaus ist die hohe Qualität in den Märkten tatsächlich anerkannt und gut bezahlt. Produkte der ersten Kategorie mit einer guten Benotung, die gut schmecken, schlagen sich gut.“



In den letzten Monaten haben ältere Produzenten ihre Plätze verlassen und neue kamen hinzu. Das Durchschnittsalter ist gesunken und viele haben sich entschieden, über den Markt zu verkaufen.

Einige Strategien wurden auch übernommen, um es attraktiver für Neuankömmlinge zu machen, wie z. B. kostenlose Plätze für die ersten zwei Monate oder Unterstützung für neue Verpackungen.

Der Oktober war ziemlich lebhaft. Die beliebtesten Produkte waren natürlich saisonale Produkte wie Äpfel, Birnen und verschiedene Gemüsesorten. Aber es gibt auch exotische Früchte und Bergproduktionen wie Erdbeeren, die in geschützten Kulturen bodenlos angebaut werden.