Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Neues Importverfahren könnte amerikanischen Exporten schaden

Amerikanische Lebensmittel-Exporte könnten durch eine Änderung der Importverfahren, die durch das Landwirtschaftsministerium festgelegt wurden, verzögert werden. Dies gilt insbesondere für den Export auf die Philippinen.

"Insbesondere sollten Exporteure längere Verzögerungszeiten für die Erteilung neuer Genehmigungen und zusätzliche Verzögerungen bei der Ankunft erwarten. Es wurde ein Hafenstau berichtet und wird voraussichtlich zusätzliche Verzögerungen bis zum Ende der Feiertage darstellen", wird auf dem akutellem Bericht des Global Agricultural Information Network (Gain)deutlich.

Der vom United States Department of Agriculture's Foreign Agricultural Service (FAS) in Manila ausgearbeitete Gewinnbericht, riet den US-Exporteuren außerdem, bei der Planung ihrer Lieferungen auf die Philippinen wegen der neuen Regeln "Vorsicht walten zu lassen". "Obwohl der Prozess (Importgenehmigungen zu sichern) immer verfeinter wird, sind weitere Veränderungen und konsequente Störungen wahrscheinlich", so der Bericht.

Die USA ist ein führender Handelspartner der Philippinen. Washington betrachtet die Philippinen als einen ihrer Hauptmärkte für Nahrungsmittel und Getränkeprodukte in Asien.

Quelle: comsumer.healthday.com



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet