Peru:

Bio-Bananen leiden unter geringem Niederschlag

Peru nimmt allmählich auf dem internationalen Markt einen Teil durch seine Bio-Bananen ein, da zurzeit die Nachfrage nach dem Produkt auf ihrem Höhepunkt ist. Die steigende Nachfrage nach Bio-Produkten wächst gerade unter jungen Verbrauchern zu einem Trend heran und daher ist es ein taktisch sinnvoller Moment, Obst anzubauen, das diese Nachfrage deckt.



"Die klimatischen Bedingungen, die wir in Pirura und umliegenden Regionen haben, ermöglichen es Produzenten wie uns, Bio-Bananen viele Jahre lang nachhaltig anzubauen. Es ist zu keiner Zeit des Jahres erforderlich, Chemikalien zu nutzen. Das ist bei Bananen in anderen Ländern, anders, was uns auf dem Markt einen Wettbewerbsvorteil verschafft," so Vicente Chanta von Rio Chira.


Peru kann das ganze Jahr über Bananen anbauen, aber die Saison mit den größten Mengen beginnt im Januar und geht bis Juni. "Jetzt gerade haben wir ein großes Problem, weil es nicht genug Regen gegeben hat und die Reservoire fast leer sind. Es ist ein Problem, das jedes Jahr zu dieser Zeit wieder auftritt. Aber zurzeit sind die Auswirkungen des Problems deutlicher zu spüren und die Ernte wird sehr darunter leiden," so Chanta.

"Ohne ausreichend Regen könnte unsere nächste Saison im Januar in Gefahr sein. Wir glauben, dass sich die Situation in den kommenden Wochen normalisieren wird und wir auf eine profitable Ernte hoffen können. Gerade jetzt sehen wir, dass die Nachfrage in Japan, den USA und Europa steigt und die Preise sind stabil," schloss der Sprecher.

Für weitere Informationen:
Vicente Chanta
Río Chira
T: + 51 968410284
E: vichacho@hotmail.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet