Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Maersk will Dienstleistungen in den Iran fortsetzen

Nach einer fünfjährigen Pause und erst ein einhalb Jahre nachdem ein Container Schiff vom Korps der iranischen Revolutionsgarde (IRGC) beschossen wurde, setzt Maersk Line seine Dienstleistungen in den Iran fort.

"Das bedeutet, dass unsere Kunden unser globales Netzwerk wieder nutzen können und eine große Schiffsflotte wöchentlich eintreffen wird und mit ihr bessere Transportzeiten und verbesserte E-Business Technologie und zwar sowohl in den Iran, als auch aus dem Iran, gemäß länderspezifischer Gesetze," sagte der weltweit größte Containerspediteur.

Maersks Iran Geschäft wird von einem Team geführt, das eine Reihe an Ländern beauftsichtigt, einschließlich der Vereinigten Arabischen Emirate, Oman und Qatar.

Christian Juul-Nyholm, Leiter von Maerks "UAE Cluster", war begeistert von der Wiederaufnahme des Services. "Der globale Containerhandel hat sich in den vergangenen Jahren sehr entwickelt und wächst nun langsamer," sagte Juul-Nyholm. "Iran hat das Potential, ein Markt zu werden, der schneller wächst."

Marcus Connolly, Verkaufsleiter für das Cluster, sagte: "Nach einer Zeit der relativen Isolation, wird dieser neue Markt eine gute Chance, für Maersk Line, für ein bedeutendes Wachstum bieten. Der Markt repräsentiert heute etwa 700.000 FFE (40' Container), wird in den kommenden Jahren jedoch voraussichtlich noch deutlich wachsen."

Quelle: americanshipper.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet