Verstoß gegen den Sortenschutz

Kartoffelhändler muss hohe Strafe zahlen

Vor kurzem hat Breeders Trust Anteilseigner Danespo über ihren dänischen Zuchtbetrieb, Vandel Potatoes in Give, auf dem Wege der Berufung in einer langwierigen Rechtssache gegen den dänischen Kartoffelhändler Knud Kristensen ApS unter der Leitung von UNIPATATAS Großanteilseigner Jens Kristensen einen bemerkenswerten Sieg davongetragen.

Der Rechtsfall stammt aus dem Jahre 2010, als die Firma Knud Kristensen die aufgrund des Sortenschutzes geschützte Sorte Folva in den darauf folgenden Jahren ohne Zustimmung weiter vermehrte und damit handelte.

Der Gerichtshof verkündete in seinem Urteil, dass es sich hier aus diesem Grund um einen Verstoß gegen den Sortenschutz handelte. Knud Kristensen ApS wurde zur Vergütung aller erlittenen Verluste, einschließlich der etwaigen Gewinneinbuße des Sorteneigentümers, verurteilt. Die Kompensation wurde vom Gerichtshof in Viborg auf umgerechnet 134,00 € pro Tonne festgelegt, was einen Gesamtbetrag in Höhe von 133.000,00 € ergab. Kristensen wurde zudem zur Zahlung von Gerichts- und Nebenkosten, wie Zinsvergütung, in Höhe von gut 55.000 € verurteilt.

Als diesbezügliche Reaktion lässt ein zufriedener Breeders Trust Direktor, Geert Staring, wissen: “Eine Buße von insgesamt fast 200.000 Euro für etwa 1.000 Tonnen Pflanzgut. Wir werden es die Welt wissen lassen, sodass jeder weiß, welche Konsequenzen es mit sich bringt, wenn man glaubt, es sich erlauben zu können, aufgrund des Sortenschutzes geschütztes Pflanzgut ohne Zustimmung zu vermehren und damit zu handeln.”


Quelle: www.breederstrust.eu

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet