Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Serbischer Apfellieferant bringt aufregende Sorten auf den Markt

Delta Agrar, ein serbischer Anbauer, Verpacker und Lieferant von Äpfeln, hat in den letzten Jahren neue Club-Variationen auf den Markt gebracht. Die Sorten, die den Konsumenten neue aufregende Optionen im Produktsortiment geben, waren sowohl auf dem heimischen, als auch auf dem Exportmarkt ein Hit.

"Wir begannen die Produktion der Club-Variation mit Modi im Jahr 2011, dann folgte Kiku im Jahr darauf", sagt Julka Toskic von Delta Agrar. Mehr Club-Variationen sind bereits unterwegs und Tests am Apfel Pink Lady sind auch bereits in Arbeit. Mehr als die Hälfte womit Delta Agrar handelt, mitsamt der Früchte, die von den lokalen Bauern zur Verfügung gestellt werden, zusätzlich zu den 20,000 Tonnen ihrer eigenen jährlichen Apfelproduktion, wird exportiert, Hauptexportort ist Russland. Also ist es nötig bei der Auswahl neuer Sorten auf die Vorlieben der russischen Konsumenten zu achten.



"Die Nachfrage auf dem russischen Markt steigt und sie verlangen Qualität", sagt Toskic. "Sie wollen neue Sorten für den Markt. Der einheimische Markt ist überhäuft mit alten Sorten, deshalb liefern wir Äpfel mit besonderen Geschmacksnoten." Der Modi, zum Beispiel, hat eine intensive rote Farbe und eine einzigartige Balance von süß und sauer. Die Kiku-Sorte ist auch einzigartig mit einem süßen Profil.

"Die Modi-Sorte ist ein stylischer Apfel für die Zielgruppe zwischen 25 und 45 Jahren, die es mögen neue Dinge auszuprobieren", sagt Toskic. "Die Kiku-Sorte ist für die Zielgruppe Kinder und ältere Personen die gesundheitsbewusst leben oder ein aktives Leben führen." Die Äpfel sind sowohl im Inland als auch in Russland sehr beliebt. Aufgrund der russischen Sanktionen, die europäische Waren ausschließen, ist die Nachfrage nach allen Apfelsorten stark gestiegen, aber Toskic glaubt nicht, dass dieser Ansturm dauerhaft so bleiben wird.



"Wir, als ein einziges Land haben nur eine bestimmte Menge an Äpfeln in Serbien zur Verfügung, deshalb können wir unsere Exporte nicht signifikant steigern", sagte Toskic. "Wir könnten europäische Äpfel importieren um den heimischen Markt zu decken und mehr von den eigenen Früchten exportieren, aber trotzdem können wir den Export nicht groß ausweiten. Ackerland unter intensiver Apfelzucht hat sich in den letzten fünf Jahren stark ausgeweitet, aber es braucht Zeit, bis Serbien überall die Produktion steigern kann." Derweilen bereitet sich Delta Agrar für die Zukunft vor mit der Aufrüstung seiner Ausrüstung. Ein neuer optischer Sortierer der kürzlich installiert wurde, hat 26 Kanäle zum Sortieren der Früchte, anhand von bestimmten Merkmalen, wie spezifische Größe und Farbpigmentierung.

"Es ist neue Technologie wie diese, kombiniert mit dem Halten zu den Global G.A.P Prinzipien, was die Kunden weiterhin bei uns einkaufen lässt." Die einheimische Produktion wird das ganze Jahr über fortgesetzt und die Exporte nach Russland werden bis Mai fortgesetzt.

Für weitere Informationen:
Julka Toskic
Delta Agrar
Tel: +381 11 201 23 33
Fax: +381 11 201 23 37
Email: julka.toskic@deltaagrar.rs
www.deltaagrar.rs

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet