Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Vorschätzung für die Baumobsternte 2015

Thüringer Obstbauern erwarten eine durchschnittliche Apfelernte

Die auf Marktobstbau ausgerichteten Thüringer Obstbaubetriebe schätzen für dieses Jahr bei Äpfeln, mit deren Ernte begonnen wurde, einen Ertrag von 29,9 Tonnen je Hektar ein. Damit läge der Flä-chenertrag um 25 Prozent unter dem Rekordertrag im vergangenen Jahr von 40,1 Tonnen je Hektar jedoch im langjährigen Mittel der Jahre 2009/2014 mit ebenfalls 29,9 Tonnen je Hektar. Die ertragsfä-hige Fläche für Äpfel ging nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik gegenüber dem Vorjahr um 5 Hektar (-0,4 Prozent) auf 1 062 Hektar zurück. Nach ersten Berechnungen wird die dies-jährige Erntemenge von 31 700 Tonnen Äpfeln um mehr als ein Viertel (26 Prozent) unter der des Jahres 2014 (42 700 Tonnen) liegen.

Birnen
Bei Birnen, die in Thüringen auf lediglich 15 Hektar Obstfläche erzeugt werden, rechnen die Obstbauern mit einem über Vorjahresniveau liegenden Hektarertrag von 10,4 Tonnen (2014: 6,9 Tonnen, D2009/2014: 10,3 Tonnen) bzw. einer Erntemenge von 151 Tonnen (2014: 125 Tonnen, D2009/2014: 213 Tonnen).



Die Kirschernte 2015 schließt mit gutem Ergebnis
Bei Süßkirschen wurde ein Ertrag von 7,4 Tonnen je Hektar erreicht. Damit lag der Flächenertrag auf Vorjahresniveau (7,5 Tonnen je Hektar) und 22 Prozent über dem langjährigen Mittel der Jahre 2009/2014 (6,1 Tonnen je Hektar). Die ertragsfähige Fläche für Süßkirschen stieg gegenüber dem Vorjahr um 14 Hektar (6 Prozent) auf 248 Hektar. Insgesamt wurden in diesem Jahr 1 800 Tonnen Süßkirschen gepflückt (2014: 1 700 Tonnen).

Sauerkirschen
Für Sauerkirschen wurde ein Hektarertrag von 13,1 Tonnen ermittelt. Der Vorjahresertrag (11,6 Tonnen je Hektar) wurde um 12 Prozent und der Durchschnitt der Jahre 2009/2014 von 9,4 Tonnen je Hektar wurde um rund 39 Prozent übertroffen. Die ertragsfähige Fläche ging gegenüber 2014 um 47 Hektar bzw. 19 Prozent zurück und entspricht damit 61 Prozent des im langjährigen Durchschnitt (D 2009/2014: 334 Hektar) vorhandenen Produktionspotentials

Für die Ernte 2015 wurde eine im Ertrag stehende Bruttofläche von 205 Hektar errechnet und eine Erntemenge von 2 700 Tonnen ermittelt. 98 Prozent der Ernte wurde industriell verarbeitet und zwei Prozent gelangte frisch an die Verbraucher.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei:
Silke Schreiber
Tel. 0361 37-734551
silke.schreiber@statistik.thueringen.de


Quelle: www.statistik.thueringen.de

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet