Qualitätsprobleme führen durchweg zu Preisreduzierungen

Deutsche Kirschen dominieren den Markt

An den deutschen Großmärkten wir der Kirschenmarkt wird von inländischer Ware dominiert. Aus deutschem Anbau stammen rund 37,5 Prozent der gehandelten Kirschen. Dicht gefolgt von der Türkei, welche einen Marktanteil von 30,0 Prozent aufweist. Dies geht aus dem BLE Marktbericht KW 28/15 hervor. Die Plätze drei, vier und fünf werden von Griechenland (10,8 %), Spanien (6,5 %) und Italien (5,9 %) belegt. Im Vergleich zur Vorwoche verringerten sich die Abladungen aus Spanien, Italien und Frankreich kräftig.

Für eine größere Ansicht bitte hier klicken

Marktanteile großfruchtiger Offerten © BLE

Während Deutschland mit zahlreichen Varianten, unter anderem Carmen, Regina, Schneiders Späte Knorpel und Haumüller, aufwarten konnte, lieferte die Türkei vorrangig Napoleon Kirschen.

Der durchschnittliche Preis deutscher großfruchtiger Kirschen betrug in der 28. Kalenderwoche rund 3,82 Euro je Kilo. In der Vorwoche lag der Durchschnittspreis noch bei 4,16 Euro (-8,3 %). Für kleinfruchtige Offerten verlangten die Händler im Schnitt 2,93 Euro. Auch hier viel der Preis auf 2,93 Euro je Kilo. Auch die Offerten anderer Länder mussten mit Preisreduzierungen rechnen.

Für eine größere Ansicht bitte hier klicken

Durchschnittspreise großfruchtiger Offerten © BLE

Grund für die Preisreduzierungen waren Qualitätsprobleme. So fiel das Fruchtfleisch oft zu weich aus oder die Ausfärbung und Kondition der Kirschen war mangelhaft. Zudem wirkten sich das Eintreffen kleinerer Früchte und Rückläufe aus dem Lebensmitteleinzelhandel negativ auf die Nachfrage und den Absatz aus.

Insgesamt wurden im Jahr 2014 auf einer Gesamtfläche von 5.132 Hektar circa 39.571 Tonnen Kirschen geerntet. Das entspricht einem Ertrag von 76,2 Dezitonnen pro Hektar. In der aktuellen Kampagne 2015 liegt der Ernteertrag bei 33.119 Tonnen auf einer Gesamtfläche von 5.183 Hektar. Der aktuelle Ertrag liegt bei 63,9 Dezitonnen pro Hektar. Von den Bundesländern ist Baden-Württemberg Spitzenanbauland. Hier wurden im Jahr 2014 noch 20.140 Tonnen Kirschen geerntet.

Für eine größere Ansicht bitte hier klicken

Einfuhr von Süßkirschen nach Deutschland in den Jahren 2010-2014 © BLE

Betrachtet man die Importmengen an Kirschen im vergangenen Jahr, so liegen die Türkei (15.529 t), Spanien (6.198 t) und Italien (5.912 t) an der Spitze der Importländer. 33.618 Tonnen Kirschen wurden im Jahr 2014 insgesamt nach Deutschland importiert.

Mehr Informationen und Statistiken entnehmen Sie bitte dem BLE Marktbericht KW 28/15

Quelle: BLE

Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet