Doles CEO Murdock des Komplotts bei Privatisierung beschuldigt

Der Großaktionär und Chef des Obsthändlers Dole Food CO. wurde der Absprache mit Vertretern der Deutschen Bank AG beschuldigt. Es soll eine Minderung des Unternehmenswerts vereinbart worden sein, damit der Milliardär es zu dem günstigen Preis von 1,3 Milliarden Dollar übernehmen konnte.

Murdock spielte die entgegengesetzte Rolle von "Robin Hood". Er übernahm einen der weltweit größten Verkäufer für Obst und Gemüse, mit einem Angebot von 13,50 US-Dollar pro Aktie. Damit unterbewertete er den Aktienwert deutlich, um zehn Dollar. So urteilte Stuart Grant, Anwalt für Pensionfonds, der in diesem Fall klagt, am Donnerstag bei einer Anhörung in Wilmington, Delaware.

Grant erläuterte vor dem Chancery-Richter Travis Laster in Delaware, dass
Murdock sich mit Führungskräften von Dole und der Deutschen Bank verschwor, "um Doles Preis runterzutreiben". Daraufhin kaufte er 60 Prozent der Aktien von Dole, die noch nicht ihm oder seiner Familie gehörten. Er privatisierte Dole somit zum zweiten Mal in seiner Karriere. 

Der Richter kündigte an, im weiteren Verlauf über den Vorwurf zu entscheiden, ob die Bänker und Murdock zum Nachteil von Aktionären Fondsabsprachen getroffen haben. Ebenso wird er der Frage nachgehen, ob Investoren eine Bewertung fordern, die einschätzt, ob ihre Aktien mehr wert gewesen wären.

Murdocks Anwälte entgegneten, dass die Anschuldigungen in Rufmord des milliardenschweren Menschenfreunds ausgeartet sind. Des Mannes, der Millionen in die Forschung zur Entwicklung gesunder Ernährungskonzepte gesteckt hat.

Wütende Investoren haben "keinerlei Beweise für falsches Verhalten", das der Deutschen Bank als Murdocks Berater bei dem Deal unterstellt wird, argumentierte David Hennes, ein Anwalt der Bank. Der Deutschen Bank wird vorgeworfen, Murdock bei seinem Bemühen, die Kontrolle des Unternehmens als Teil des "Sweetheart Deals" zu übernehmen, geholfen zu haben.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet