Wageningen University entwickelt neue Geschmacksmodelle

Die Geschmacksexperten der Unternehmenseinheit Gewächshausanbau der Universität von Wageningen (NL) University & Research, haben Geschmacksmodelle entwickelt, um Früchte schnell auf ihr Geschmacksniveau screenen zu können.

Das neue Geschmacksmodell für Erdbeeren wurde kürzlich in Gebrauch genommen. Während der Präsentation 'Predicting Strawberry Flavour' erklärt Caroline Labrie, wie das Modell entstanden ist und wie Sie, als Erzeuger oder Veredler es nutzen können. 

Heutiges Geschmacksmodell
Das Geschmacksmodell für Tomaten ist zur Zeit der Standard, mit dem im Gartenbausektor über Geschmacksniveaus und Geschmacksunterschiede bei Tomaten kommuniziert wird. 

Eine Einschränkung der sensorischen Forschung ist, dass Testgremien nach einer langen Serie von Verkostungen ein bestimmtes Produkt im wahrsten Sinne des Wortes, satt sind. Die Bereitschaft, an Verkostungen teil zu nehmen, nimmt dadurch ab. Zu lange dauernde Verkostungen oder zu viele Sitzungen mit Produkten, die einander sehr ähneln, beeinträchtigen die gesammelte Daten. Diese Beeinträchtigungen sollen bei der Nutzung von Messinstrumenten nicht auftreten. Wir testen darum pro Testgremium eine begrenzte Zahl an Produkten pro Woche, die über unterschiedliche Sitzungen verteilt werden. Aber einige Kunden haben mitunter 150 neue Parteien, von denen sie gleichzeitig die Geschmackniveaus wissen wollen.

Neue Methode für die Tomate 
Im Hinblick auf die Nachfrage vom Markt, wurde für die Tomate in Methode entwickelt, das Geschmacksmodell, mit dem das Ergebnis der Testgremien, anhand einiger weniger instrumentellen Messungen, vorausgesagt werden kann. Das Geschmacksmodell nutzt bestimmte instrumentelle Parameter für die, durch den Sachverständigenauschuß, benannten sensorischen Attribute. Das Modell legt weniger Wert auf vorkommende, spezielle aromatische Verbindungen sondern nutzt die Korrelation zwischen den Attributen 'Süsse' und 'Aroma' und berücksichtigt dabei auch Aspekte der Beschaffenheit. 



Geschmacksmodelle für mehr Pflanzen
Das Modell drückt die Geschmacksbewertung auf einer Skala von 0 - 100 aus. Das Modell wird ein Gremium niemals ersetzten können. Es kann aber behilflich sein, schell einen guten Eindruck von Varietät und Variationen per Saison zu bekommen oder zu Beginn der Veredelungskette zu überwachen, ob eine gestelltes Niveau erreicht wird, weil Daten viel umfangreicher gesammelt werden können. Auch für Paprika und Galia Melonen wurden Geschmacksmodelle entwickelt.

Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet