Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Antonio Tortosa, Geschäftsführer von Biocaptur:

"Licht ist die natürliche Schwäche von Schädlingen wie Tuta und auch unser Werkzeug, um sie zu eliminieren"

Die LED-Technologie erweist sich als leistungsstarke und umweltfreundliche Lösung zur Bekämpfung eines der größten Schädlinge im Tomatenanbau, der vor allem in Gewächshäusern große Schäden verursachen kann: Tuta absoluta.

"Angesichts der Probleme, mit denen die Landwirte bei dieser Kultur konfrontiert sind, und der Notwendigkeit, neue Lösungen anzubieten, weil die Verwendung bestehender Pflanzenschutzmittel immer eingeschränkter und weniger wirksam wird und auch die traditionellen Methoden oder die biologische Bekämpfung ihre Grenzen haben, haben wir Biocaptur entwickelt", sagt Antonio Tortosa.

"Biocaptur ist ein Gerät, das durch die technologischen Fortschritte bei der LED-Beleuchtung möglich wurde. Durch das Experimentieren mit verschiedenen Wellenlängen von Leuchtdioden haben wir die spezifische elektromagnetische Strahlung gefunden, die die Tuta absoluta anlockt, und damit ist es uns gelungen, die Tuta-Motten während ihrer aktivsten Phase, in der Nacht, anzulocken und einzusaugen und so die Tuta-Populationen auf mechanische und umweltfreundliche Weise mit ausgezeichneten Ergebnissen zu vernichten."

Das bestätigen auch die Erzeuger, die die Biocaptur-Geräte getestet haben, wie Francisco Fernández, ein Tomatenzüchter in der Gemeinde Vícar. "Als ich die beiden Biocaptur-Geräte erwarb, war die Tuta bereits vorhanden. Sie ist sogar schon da, seit die Tomaten gepflanzt wurden, und meine Erfahrungen sind sehr positiv. Innerhalb weniger Tage war die Veränderung so groß, dass ich nach etwas mehr als einer Woche keine Tuta mehr im Gewächshaus hatte."

"Bis dahin hatte ich mit Sulfatierung und Pheromonfallen gearbeitet, aber abgesehen von den damit verbundenen Kosten und dem Arbeitsaufwand hatte ich das Problem, dass die Pheromone für die sexuelle Verwirrung zur Bildung von Populationsnestern führten. Seit ich jedoch im Februar die Biocaptur-Geräte installiert habe, hatte ich fast keine Kosten mehr. Ich brauchte nur eine Nesis-Behandlung gegen einen anderen Schädling, und während der gesamten Saison blieben meine Pflanzen sauber, ohne jede Spur von Würmern, und die Tomaten wurden nicht angefressen."

"Viele Landwirte aus der Region haben meine Anbaufläche besucht, und einige von ihnen mussten einen großen Teil ihrer Produktion wegwerfen, weil sie von Tuta befallen waren", sagt Francisco. "Meiner Erfahrung nach empfehle ich, Biocaptur schon vor der Aussaat einzusetzen, um Probleme von Anfang an zu vermeiden."

Nicht nur für Tuta, nicht nur für Tomaten
Durch die Nutzung der Lichtstrahlen und die Möglichkeit, die Leistung und die Wellenlängen der LED-Technologie zu modulieren, "haben wir gesehen, dass Licht eine Schwachstelle für Schädlinge ist, und zwar nicht nur für Tuta absoluta, sondern für nachtaktive Lepidoptera im Allgemeinen", sagt Antonio.

"Um genau zu sein, haben wir die Wirksamkeit von Biocaptur bei Raupenschädlingen wie Spodopteraexigua, Spodoptera littoralis und Helicoverpa armigera, besser bekannt als Paprikawurm, gesehen; tatsächlich haben wir 80 Geräte an ein Unternehmen in Murcia verkauft, das von diesem Schädling betroffen war, und die Ergebnisse waren unschlagbar. Wir arbeiten derzeit auch an neuen Lichtkonfigurationen zur Bekämpfung der Weißen Fliege."

Viele Kulturen, sowohl im Gartenbau als auch als Zierpflanzen, profitieren von dieser patentierten Technologie. Jesús Moreno von der Olivenbaumschule und dem Rosenzüchter Plantas Continental sagt: "In den drei Wochen, in denen wir es im Gewächshaus der Olivenbäume eingesetzt haben, mussten wir keine Behandlungen gegen Lepidoptera durchführen, und das Gleiche gilt für die vier Monate, in denen es im Rosengewächshaus eingesetzt wurde, wo normalerweise mehrere Behandlungen erforderlich gewesen wären."

Neues Modell S60
Biocaptur bringt jetzt sein neues, kompakteres und leistungsfähigeres Modell S60 mit einer Betriebsfläche von 5.000 m² pro Gerät und seine Optimize-Version für Flächen bis zu 3.000 m² auf den Markt. "Das neue Modell S60 verfügt über neue Funktionen. Es verfügt über eine Mehrzweck-Beleuchtung, kann mit einem Motor ausgestattet werden, der eine Drehung um 360º ermöglicht, und lässt sich aus der Ferne und automatisch programmieren und aktivieren, weil es mit Lichtsensoren ausgestattet werden kann."

"Es kann auch mit einem GPS-Diebstahlschutz ausgestattet werden, der im Inneren des Motors versteckt ist und aktiviert wird, wenn sich das Gerät mehr als 30 Meter von seiner Position entfernt und einen Alarm an den Besitzer oder seinen Verwalter sendet, sodass der Standort des Geräts jederzeit bekannt ist und es wiedergefunden werden kann."

"Biocaptur wurde entwickelt, um Schädlinge wirksam und umweltfreundlich zu bekämpfen, aber auch, um langlebig zu sein."

Weitere Informationen:
Biocaptur
Tel.: +34 641 517 153
[email protected]
www.biocaptur.com

Erscheinungsdatum: