Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Bartolomé Rodríguez von Sixto Lemon:

"Wenn den europäischen Märkten die türkischen oder ägyptischen Zitronen ausgehen, merkt man das"

Die Verna-Zitronenkampagne ist mit größerer Stabilität und "lebhafteren Verkäufen" angelaufen, sagt Bartolomé Rodríguez von dem murcianischen Unternehmen Sixto Lemon, das die Fino-Zitronenkampagne bereits beendet hat. "Im Moment ist unsere Kampagne in vollem Gange und es läuft ganz gut, aber die Preise sind nicht so wettbewerbsfähig, wie wir es uns wünschen würden, wenn man die Kosten bedenkt, die durch die Verna entstehen, weil es sich um eine Zitrone handelt, die lange am Baum bleibt, was höhere Kosten mit sich bringt."

"Wenn das Angebot auf den großen Märkten in Europa ausläuft, die auch Zitronen aus der Türkei oder Ägypten konsumieren, wird der Markt deutlich lebhafter und die Preise fallen nicht so stark, und es scheint, dass wir uns jetzt in einer solchen Situation befinden."

"Wir hoffen, dass die Stabilität erhalten bleibt, wenn die Eureka- und Verdelli-Zitronen ankommen. Vor allem die Verdelli wird in den Sommermonaten geerntet, von Juli bis September, und ist eine Zitrone aus der zweiten Blüte des Baumes, die grün geerntet wird", erklärt Bartolomé. "In diesem Jahr hatten wir eine großartige erste Blüte, sodass eine geringere Verdelli-Ernte zu erwarten ist, obwohl sie eine sehr interessante Sommerzitrone bleibt."

Bartolomé und sein Cousin José Joaquín sind die dritte Generation dieses Familienunternehmens, das vor mehr als 40 Jahren von ihrem Großvater gegründet wurde und sich der Zitronenproduktion widmet. "Mein Vater und mein Onkel, die jetzt im Ruhestand sind, helfen uns immer noch, indem sie uns ihr Wissen über den Zitronenanbau zur Verfügung stellen, und sie haben uns die Werte weitergegeben, die wir immer aufrechterhalten haben, nämlich den Respekt für die Erzeuger und unsere Produkte", sagt Bartolomé. "Wir sind ein kleines Unternehmen. Wir sind in den letzten drei Jahren langsam gewachsen und verarbeiten jetzt etwa vier Millionen Kilo pro Jahr. Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, ein Qualitätsprodukt zu vermarkten und mit treuen Kunden zusammenzuarbeiten, die das ganze Jahr über von uns beliefert werden und mit unserer Marke arbeiten möchten, die von ihren Käufern sehr geschätzt wird."

"Deshalb haben wir nicht nur mit Fino, sondern auch mit Verna oder Eureka recht geradlinige Kampagnen, und wir leiden nicht so sehr wie andere Erzeuger, die in den Jahren des Überflusses Investitionen getätigt und ihre Arbeitsmethoden geändert haben. Heute sind viele von ihnen gezwungen, ihre Betriebe zu schließen."

Weitere Informationen:
Hijos de Joaquín Rodríguez S.L.
C/ Rambla del Carmen, Nr. 24
30110 Cabezo de Torres (Murcia-Spanien)
Tel.: +34 968 83 27 32
[email protected]

Erscheinungsdatum: