Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Die Granatapfelsaison in der Türkei hat begonnen

"Wir haben unser Team und unsere Ausrüstung auf das heiße Wetter vorbereitet, um ein negatives Ergebnis zu vermeiden"

Die Granatapfelernte steigt bei der Islek Group von Jahr zu Jahr stetig an. Im vergangenen Jahr rechnete das Unternehmen mit einer Steigerung von etwa 15 Prozent. Mehmet Mutlu, Exportassistent des türkischen Obst- und Gemüseexporteurs Islek Group, geht davon aus, dass die Granatapfelernte in dieser Saison weiter steigen wird. "Wir erwarten in diesem Jahr eine um 30 Prozent höhere Ernte. Das bedeutet, dass unsere gesamte Granatapfelernte rund 6.000 Tonnen betragen wird. Wir sehen, dass die Nachfrage nach Granatäpfeln in dieser Saison sehr hoch ist. Wir haben neue Kunden in Deutschland, den Niederlanden und Schweden, die sich in der Verhandlungsphase befinden. Auch die bestehenden Kunden melden sich mit einem erhöhten Bedarf."

Um der in- und ausländischen Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, arbeitet die Islek Group hart daran, die Qualität seiner Granatäpfel jedes Jahr zu verbessern, erklärt Mutlu. "Wir konkurrieren beim Granatapfelexport mit den türkischen Erzeugern, aber auf den Exportmärkten stehen wir auch im Wettbewerb mit spanischen, ägyptischen und griechischen Erzeugern. Jedes Jahr steigern wir Schritt für Schritt die Qualität unserer Produkte. Unsere Kunden sind sich inzwischen unserer Qualität bewusst und entscheiden sich, bei uns zu bleiben, weshalb wir in unserem Geschäft erfolgreich sind."

Das in der Türkei herrschende Wetter war im August glühend heiß. Mutlu sagt, dass sie die negativen Auswirkungen zumindest teilweise vermeiden konnten, da es ihnen bewusst war, dass das heiße Wetter kommen würde. "Im vergangenen Monat haben wir noch nie dagewesene Temperaturrekorde erlebt. Doch als wir erkannten, dass wir den ganzen Sommer über heißes Wetter haben würden, bereiteten wir unser Team und die Ausrüstung in unseren Anbaugebieten auf diese Situation vor und unternahmen alles, um ein negatives Ergebnis zu vermeiden."

"Wir nehmen an der Messe Interfresh Eurasia in Antalya, Türkei, teil. Wir wollen unsere Märkte auf Nordeuropa und Ostasien ausdehnen und auch unseren Gesamthandel steigern. Wir sind sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Multu abschließend.

Die Islek Group wird zusammen mit Merpak und Soom auf der Interfresh Eurasia 2023 einen Stand betreiben. Sie finden ihren Stand unter 3.1-E.

Weitere Informationen:
Mehmet Mutlu
İşlek Group
+90 505 652 42 95
[email protected]
www.soom.com.tr

Erscheinungsdatum: