Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Ein Weltrekord für Europas längste Gewächshausreihe?

Mazzarrone baut jetzt auch Tomaten an

Die Traubenkrise, oder besser gesagt, die Krise in Italien, über die immer wieder berichtet wird, wurde nicht von allen Erzeugern überwunden. Diejenigen, die es geschafft haben, haben versucht, neue Ideen und neue unternehmerische Lösungen zu finden. Einer von ihnen ist Giovanni Mangiapane, ein alteingesessener Traubenproduzent in der renommierten Region Mazzarrone auf Sizilien.

Giovanni Mangiapane

"Seit 2018 hatten wir nichts als Krisen und Probleme mit den Trauben", sagt Mangiapane. "An einem bestimmten Punkt wurde mir klar, dass ich etwas ändern musste; vielleicht musste ich die Landwirtschaft von einem anderen Standpunkt aus angehen, um aus einer Sackgasse herauszukommen, die nicht mehr tragbar war. Andererseits war und bin ich nicht davon überzeugt, dass es wirklich notwendig ist, die traditionellen Rebsorten zu ersetzen, wie man aus vielen Quellen hört."

Im Hintergrund ist die 190 m lange Gewächshausreihe zu sehen

"Mit dieser Feststellung, die nicht als Streitfall, sondern als Denkanstoß für die gesamte Traubenlieferkette gedacht ist", fährt der Interviewte fort, "beschloss ich, einen halben Hektar Trauben der Sorte Black Magic zu roden, um Kirschtomaten zu pflanzen. Ich musste mir überlegen, wie ich die Struktur der Traubenfläche für die Tomaten anpassen konnte, einschließlich der Bewässerung, und als Neuling musste ich mich über die verfügbaren Sorten von Kirschtomaten informieren. Die Wahl fiel auf die Sorte Eletta des Saatgutunternehmens TSI Italia, die auf die Unterlage Top Bental veredelt wurde. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit kann die Tomatensorte Eletta in Sizilien von Mitte September bis April ausgepflanzt werden. Außerdem ist sie eine Kirschtomate von sehr hoher Qualität."

Ein experimentelles Projekt, das das Einkommen verbessert und den Prozess mechanisiert
"Seitdem ist auch der Gebietsleiter für Sizilien des Saatgutunternehmens, Rosario Privitera, in das Projekt involviert. Er hat sofort an mein Umstellungsprojekt geglaubt und mir bei der Umgestaltung meiner Gewächshäuser geholfen", sagt der Erzeuger.

"Der Umbau von bereits bestehenden Gewächshäusern, die auf jeden Fall hoch sein müssen, würde etwa 4 Euro pro Quadratmeter kosten. Jeder Interessierte kann sich mit mir in Verbindung setzen und auf den Hof kommen, um meine neue Eletta-Kirschtomaten-Anlage zu besichtigen, auch weil es sich um ein echtes Meisterprojekt handelt und die Struktur sich stark von der eines herkömmlichen Gewächshauses unterscheidet. In 190 Meter langen Reihen (wir erinnern uns, dass wir uns in einem ehemaligen Traubenanbaugarten befinden) sind die Pflanzen in einem Abstand von 40 cm gepflanzt. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 2,60 m, was bedeutet, dass man mit dem Traktor in das Gewächshaus fahren kann, sei es für phytosanitäre Behandlungen oder für die Handhabung der Gewichte bei der Ernte, was auch den Einsatz von Arbeitskräften erheblich reduziert. Nach den Berichten der Techniker, die hier auf der Farm waren, könnte eine so lange Reihe in das Guinness-Buch der Rekorde als die längste Reihe in Europa aufgenommen werden."

Rosario Privitera

"Für die kommenden Saisons denke ich jedoch daran, die Produktion durch einen langen Winterzyklus zu verlängern", sagt Mangiapane. "Auf diese Weise kann ich, anders als bei den Trauben, die Erntezeit verlängern und mir ein Einkommen sichern, das vorher nicht vorhanden war, weil es nur an die Dauer der Traubensaison gebunden war. Das war eine gute Erfahrung, die ich mit meinen Kollegen teilen möchte. Ich sage nicht, dass jeder auf Tomaten umsteigen sollte, sondern dass man es mit kleinen Erweiterungen versuchen sollte, zwischen 5 und 10 Prozent seiner Anbaufläche, so wie ich es getan habe. Nach einer Verpflanzung vom 7. Februar 2023 haben wir am 17. Mai geerntet und werden wahrscheinlich bis Juli weiter ernten, mit einem Produkt, das andere, die viel erfahrener sind als ich, als erstklassig bezeichnet haben. Ich habe meine Eletta-Kirschtomate auf den Markt in Catania gebracht, wo ich weiterhin einen Preis von etwa 2 Euro pro kg erziele. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Wahl und plane nun, die Anbaufläche zu erweitern." 

Weitere Informationen:
Az. Agr. Mangiapane
Mazzarrone (CT)
+39 360905639
[email protected]

Erscheinungsdatum: