Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Valerio Nucci, GNA, Italien:

"Forschung und Entwicklung sind unser Herzstück"

Seit 1987 besteht die strategische Priorität von GNA in der Entwicklung und Herstellung von Verarbeitungs- und Verpackungslinien für Lebensmittel und Non-Food, die ein hohes Niveau an Technologie, Qualität, Hygiene und Sicherheit garantieren. Das Unternehmen mit Sitz im Herzen des italienischen Verpackungstals in der Nähe von Bologna, wurde von Valerio Nucci gegründet. Er erzählte FreshPlaza von den Schlüsselmomenten für das Unternehmen und für den Sektor von der Gründung bis heute.

Valerio Nucci, Gründer des italienischen Maschinenherstellers GNA

"In den Anfangsjahren unseres Unternehmens sah die Welt noch anders aus als heute. Zu Beginn konzentrierten wir uns auf die Entwicklung von Automatisierungslösungen, auf Innovation und darauf, uns auf den Märkten bekannt zu machen. Aber schon damals basierten unsere Aktivitäten hauptsächlich auf Forschung und Entwicklung. Es waren Jahre, in denen es keine spezifischen Verpackungsbedürfnisse gab. Im letzten Jahrzehnt änderte sich jedoch alles: Man begann, über ökologische Materialien und neue Verpackungen zu sprechen, und unsere Arbeit wurde viel schwieriger. Um an der Spitze zu bleiben, muss man also viel Geld in Forschung und Entwicklung investieren: Das ist unsere Stärke. Derzeit existieren wir noch, weil wir innovativ sind", erklärt Nucci.

GNA ist ein kleines bis mittelgroßes, größtenteils noch familiengeführtes Unternehmen, das gegen 'Giganten' auf dem Markt antritt. "Unsere Waffen im Kampf sind technologisch fortschrittliche Innovationen und Lösungen, die der Markt schätzt", erklärt Nucci. "Denn mit Quantität werden wir es nicht schaffen. Wenn wir die letzten drei bis vier Jahre betrachten, sind mehrere Schwierigkeiten aufgetaucht: Pandemie, Krieg, starke Preissteigerungen bei den Rohstoffen, Mangel an elektronischen Bauteilen,... Unsere kontinuierlichen Investitionen in Forschung und Entwicklung waren unser Vorteil in dieser schwierigen Situation."

Die Wrap Box sorgt für den Verschluss der Kartons.

Ein riesiger Maschinenpark, in dem es fast jedes Jahr etwas Neues gibt
"Unsere Spezialisierung ist die Verpackung. Obwohl wir nur ein mittelgroßes Unternehmen sind, verfügen wir über eine breite Palette von Maschinentypen. Die Unternehmen verlassen sich auf uns, weil sie wissen, dass wir innovative Lösungen anbieten, die ständig aktualisiert werden und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben", fährt Nucci fort. "In letzter Zeit haben wir uns auf Maschinen konzentriert, die mit nachhaltigen und plastikfreien Materialien arbeiten. Ein Trend, den wir uns zunutze machen, zum Beispiel mit der Wrap Box, die Baumwollgaze an Kartons befestigt und die Verpackung zu 100 Prozent recycelbar macht. Es ist schwierig, mit diesen Materialien zu arbeiten, aber es ist uns gelungen und wir sind stolz darauf. Im Moment sind wir die Einzigen in Italien, die eine solche Maschine hergestellt haben."

Der weniger positive Aspekt ist nach Ansicht des GNA-Gründers der hohe Preis dieser langlebigen Materialien, den sich nicht alle leisten können. "Auf dem italienischen Markt fällt dieser Aspekt stärker ins Gewicht als im Ausland. In der Tat wird unsere Wrap Box derzeit hauptsächlich in Nordeuropa verkauft, wo eine offenere Mentalität herrscht."

Einige Verpackungslösungen, der Maschinen von GNA

Veränderungen in der Art der Verpackung
"Heute ist eine Entwicklung bei der Art der vom Obst- und Gemüsesektor benötigten Verpackungen zu beobachten. Vor allem in den letzten Jahren gab es einen ziemlich schnellen Übergang von der Schalenverpackung zur Verpackung ohne Halter, angetrieben durch die Suche nach minimalen Verpackungslösungen und Nachhaltigkeit. Verschlussmaschinen sind daher die Lösungen, die im Obst- und Gemüsesektor am meisten an Boden gewinnen, in den wir auch viel investieren. Wir präsentieren zum Beispiel die horizontale Flowpack-Maschine AV550 mit Bodenrolle, um lose Produkte ohne Schale in Schrumpffolie oder Papier zu verpacken", sagt Nucci.

"Der Markt verlangt auch sehr hohe Leistungen in Bezug auf Maschinengeschwindigkeit, Ästhetik und Zuverlässigkeit", so Nucci weiter. "Und während alle unsere Kunden früher mit einer großen Anzahl ein und derselben Produktart arbeiteten, ist heute eher eine Fragmentierung zu beobachten, was eine größere Diversifizierung der Verpackungslösungen bedeutet. Auch die Automatisierung muss sich anpassen: Änderungen im Verpackungsformat müssen schnell und reibungslos erfolgen. Sich wiederholende Vorgänge weichen einer kontinuierlichen Innovation."

Die horizontale Flowpack-Maschine AV550

Nucci weist darauf hin, dass diese notwendige Vielseitigkeit auf Kosten der Gewinnmargen geht. "Wir Maschinenhersteller wollen so viel Standardisierung wie möglich. Aber Individualisierung ist heute das Schlüsselwort, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, die sich von ihren Konkurrenten abheben müssen. Für uns ist das kein einfacher Prozess: Während man noch damit beschäftigt ist, das vorherige Projekt zu prüfen, muss man sich bereits auf ein neues konzentrieren."

Sehr kurzfristige Aussichten
"Die derzeitige Marktsituation ist nicht einfach. In den westlichen Ländern ist eine Sättigung eingetreten, und es gibt zahlreiche Probleme, vor allem höhere Produktionskosten aufgrund der Inflation. Dennoch können wir im Allgemeinen von einem recht stabilen Markt sprechen", erklärt Nucci. "Was uns jedoch optimistisch stimmt, ist die Tatsache, dass wir es geschafft haben, uns in einem Umfeld von Veränderungen und Neuerungen zu behaupten. Allmählich stehen wir sogar etwas mehr allein auf dem Markt. Der zu verteilende Kuchen ist immer derselbe geblieben, aber das Stück für unser Unternehmen ist größer geworden oder zumindest gleich groß geblieben. Aber um voranzukommen, macht es wenig Sinn, auf Quantität zu setzen. Es ist besser, sich auf Qualität und Innovation zu konzentrieren und mit den Ausgaben vorsichtig zu sein."

"Vor fünfundzwanzig Jahren haben wir weniger gemacht, aber wir wurden bei unseren Geschäften unterstützt. Leider fehlt es heute an Ressourcen, und Versprechen werden nicht immer eingehalten", sagt Nucci. "Es überrascht mich überhaupt nicht, wenn gesagt wird, dass die Zahl der Jungunternehmer jeden Tag abnimmt."

Massimiliano Nucci, Valerio Nucci, Gabriella Bolzoni, Carlo Iannuzzi und Loris Di Paolo am Stand der GNA auf der Macfrut 2023

Zurück auf der Macfrut nach zehn Jahren
Der Gründer von GNA war sehr daran interessiert, dieses Jahr auf der Macfrut auszustellen. "Unsere letzte Teilnahme geht auf das Jahr 2012 zurück, anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Unternehmens. Angesichts der zunehmenden Internationalisierung der Messe in Rimini hielt ich es für den richtigen Zeitpunkt, erneut teilzunehmen. Die derzeitige Situation ist von Instabilität und Innovation geprägt, weshalb ich fest an diese Gelegenheit geglaubt habe, die Arbeiten der letzten Jahre zu präsentieren", so Nucci abschließend.

Auf der Macfrut war GNA auch mit einem interaktiven Display vertreten, auf dem die neuesten Verpackungsmaschinen Robinia und Octopus vorgestellt wurden.

Weitere Informationen:
GNA s.r.l.
Via Progresso, 15 - z.i. Ponte Rizzoli
40064 Ozzano dell'Emilia (BO) - Italien
Tel: +39 (0)51 799226
[email protected]
www.gnasrl.com

Erscheinungsdatum: