"Genetische Vielfalt wird signifikant verbreitert"

Südwestdeutsche Saatzucht stärkt Position durch Erwerb von Spargelaktivitäten von BASF

Durch den Erwerb der Spargelaktivitäten des Gemüsesaatgutgeschäfts der BASF, unter der Marke Nunhems® im Markt tätig, verstärkt die Südwestdeutsche Saatzucht ihre Aktivitäten im Bereich Spargel. Zum 31. Januar 2023 sind alle Aktivitäten auf den neuen Eigentümer übergegangen. Über die Höhe des Kaufpreises wurde beiderseitiges Stillschweigen vereinbart.

„Unser bisheriges Sortenportfolio, das den gesamten Erntebereich abdeckt, wird durch zwei neu einzuführende Sorten aus dem BASF Portfolio auf eine noch breitere Basis gestellt,“ so Karl-Ludwig Nau, Geschäftsführer von Südwestdeutsche Saatzucht. „Durch den Kauf wird zusätzlich die genetische Vielfalt signifikant verbreitert was langfristig zu noch besser angepassten Sorten, für die sich ändernden Klimabedingungen, führt. Die Zusammenführung der bisher erfolgten Markerentwicklungen hilft das Züchtungsmaterial noch besser zu charakterisieren und die Entwicklung neuer Sorten zu beschleunigen.

Strategische Wachstumsfelder in der Gemüsesaatgutindustrie
„Wir freuen uns, dass unser Spargelgeschäft bei der Südwestdeutschen Saatzucht, einem renommierten Spargelsaatzüchter und zuverlässigen Lieferanten der Wertschöpfungskette, eine neue Heimat gefunden hat,“ so Dr. Ena Hartig, Vice President R&D des Gemüsesaatgutgeschäfts der BASF. „Mit der Veräußerung unserer Spargelaktivitäten fokussieren wir unser Portfolio auf strategische Wachstumsfelder in der Gemüsesaatgutindustrie“.

Weitere Informationen:
Südwestdeutsche Saatzucht GmbH & Co. KG
Im Rheinfeld 1-13   
76437 Rastatt
Tel.: 07222 7707 34
Fax: 07222 7707 77
K.Nau@suedwestsaat.de   
www.spargelsorten.de      


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet