Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Israelische Exporteure spüren die Auswirkungen der Zitrusknappheit

"Der Zitrusmarkt wird den ganzen Februar über stark bleiben"

Obwohl die Produktion von israelischen Zitrusfrüchten niedriger ist als vor einigen Jahren, geht es den Exporteuren derzeit gut, sagt Betsalel Ohana, Exportmanager von Planet Israel: "Im Moment spüren wir die Auswirkungen des Zitrusmangels. Die Nachfrage ist im Moment sehr groß, so groß, dass wir nicht alle gewünschten Mengen liefern können. Das hat wahrscheinlich damit zu tun, dass die Zitrusknappheit ein globales Phänomen ist. Mehrere Erzeugerländer haben mit verschiedenen Problemen wie Stürmen und Dürre zu kämpfen. Wie bei einer Verknappung nicht anders zu erwarten, sind die Preise für Zitrusfrüchte gestiegen, und zwar um etwa zwanzig bis dreißig Cent pro Kilogramm."

Aufgrund dieser Knappheit rechnet Ohana damit, dass die Nachfrage noch mindestens ein paar Monate lang auf hohem Niveau bleiben wird. "Was uns bei Plane Israel betrifft, so exportieren wir derzeit einen Großteil unserer Mengen nach Nordamerika und Kanada. Was die europäischen Märkte betrifft, so konzentrieren wir uns hauptsächlich auf Frankreich und die Niederlande. In Anbetracht der weltweiten Knappheit gehen wir davon aus, dass der Markt auch im Februar stark bleiben wird. Und selbst in einer normalen Saison sind die Märkte immer stark. Wir gehen also davon aus, dass wir in den kommenden Wochen eine sehr gute Zeit haben werden, da die Nachfrage wahrscheinlich nicht zurückgehen wird", sagt er abschließend.

Weitere Informationen:
Betsalel Ohana
Planet Israel
Tel: +972 54 738 34 36
E-Mail: israel@planetfareast.com   
www.planetisrael.farm 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet