Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Euro-Atlantic, Malaysia:

"Nachhaltigkeit ist eines unserer Hauptziele"

Als führender Importeur und Vertreiber von Obst-, Gemüse- und Meeresspezialitäten in Malaysia handelt Euro-Atlantic jedes Jahr mit Früchten aus der ganzen Welt. Gegenwärtig entfallen 90 Prozent des Geschäfts auf Importe und die restlichen zehn Prozent auf den Inlandsverkauf.

In den letzten Jahren hat Euro-Atlantic den Anteil des Handels mit importierten Früchten gemessen am Dollarwert um 15 bis 20 Prozent gesteigert. In Bezug auf das Volumen (in Tonnen) ist er jedoch zurückgegangen. Das ist darauf zurückzuführen, dass die Kosten für die Produkte aufgrund verschiedener Faktoren enorm gestiegen sind.

"Die meisten unserer Produkte (82,7 Prozent) kommen aus weiter entfernten Regionen wie Amerika, Europa und Südafrika. Was die asiatischen Länder betrifft, so importieren wir hauptsächlich aus China (Taiwan und Festland), Korea, Japan und Australasien (Australien, Neuseeland), was etwa 17,3 Prozent ausmacht. Die einzigen einheimischen Früchte, die wir regelmäßig verarbeiten, sind Erdbeeren und gelegentlich Perlis Harum Manis und Feigen", sagte Euro-Atlantic gegenüber FreshPlaza.

Rechts: Ebby Loo, Managing Director von Euro-Atlantic

"Da wir uns auf exotische Produkte konzentrieren, müssen die meisten Früchte importiert werden. Eine davon ist die Avocado, unsere schnellste und beständigste Tagesfrucht. Sie ist das ganze Jahr über aus Australien erhältlich, aber wir beziehen sie auch sparsam aus anderen Regionen wie Neuseeland, Mexiko, Spanien und den USA. Vor 30 Jahren galt diese Frucht noch als exotisch, aber nach vielen Schulungen für Einzelhändler, Aufklärung der Verbraucher und unzähligen Verkostungen wuchs die Nachfrage, sodass Avocados heute in den meisten, wenn nicht sogar allen Geschäften erhältlich sind. Sie ist zwar immer noch recht teuer, aber nicht mehr so hochwertig und exotisch wie früher. "

Auf die Frage nach den Auswirkungen von Corona auf das Kaufverhalten der Verbraucher antwortete Euro-Atlantic: "Während der Pandemie sind die meisten Verbraucher dazu übergegangen, Waren des täglichen Bedarfs zu kaufen, und haben sich zu Hause mit Produkten eingedeckt, die länger haltbar sind. Das verringert das Risiko, oft auszugehen, um die nächsten Lebensmittel zu kaufen. Darüber hinaus ist auch der Preis ein wichtiger Faktor. Das gilt nicht nur für die Verbraucher, sondern für die gesamte Lieferkette - von den Importeuren und Käufern bis hin zu den Verbrauchern."

Die Konzentration auf Standardprodukte hat zu einem Rückgang des Absatzes von hochwertigen und/oder exotischen Früchten geführt. Das gilt insbesondere für Beeren, hochwertige Trauben und andere hochwertige und leicht verderbliche Früchte. Genau wie bei Gemüse ziehen es die Verbraucher vor, Standardobst wie Äpfel, Orangen und Birnen zu kaufen, vorzugsweise in größeren Mengen, um einen Großhandelspreis zu erzielen.

Die beispiellose Corona-Situation hat diesen Konsumtrend geprägt. Allerdings normalisieren sich die Dinge langsam wieder, und die Verbraucher geben nach den Maßnahmen wieder mehr aus.

Im Hinblick auf die nächsten 3- bis 5-Jahresziele bestätigte Euro-Atlantic, dass sich das Unternehmen auf fünf Perspektiven konzentrieren wird. Eine davon ist "Nachhaltigkeit: Wir sind gerade dabei, unser neues Büro- und Lagergebäude zu erweitern. In Zusammenarbeit mit einem Team von Beratern planen wir unseren neuen Hauptsitz und unser Kühllager so, dass der Schwerpunkt auf der Nachhaltigkeit liegt."

Vollautomatische Verpackungslinie
"Vor Kurzem haben wir ein neues Verpackungszentrum und ein mit Verpackungsmaschinen ausgestattetes Lager erworben. Außerdem hoffen wir, den Verpackungswünschen der Verbraucher gerecht zu werden und ein neues Sortiment an Spezialverpackungen einzuführen."

Diversifizierung von Frischprodukten auf nicht-frische Lebensmittel
"Euro-Atlantic hat sich seit seiner Gründung vor 30 Jahren auf Frischwaren und Meeresfrüchte konzentriert. Mit dem Einstieg in den Bereich der Nicht-Frischprodukte können wir unser Angebot erweitern und in mehr Märkte eindringen. Außerdem planen wir weitere Engagements und aktive Kooperationen mit verschiedenen gemeinnützigen Organisationen."

Weitere Informationen:
Jenn Lum - Senior Executive
Euro-Atlantic Group
Website: https://euro-atlantic.com.my
Tel.r: +603 4251 8482
E-Mail: info@euro-atlantic.com.my


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet