Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Statistik Austria gibt neueste Inflationszahlen bekannt

Obst und Gemüse verteuerte sich mitunter um 8,7 Prozent

Die Teuerung hat sich zu Jahresende 2022 abgeschwächt. Im Dezember lag die Inflationsrate laut Statistik Austria bei 10,2 Prozent, nachdem das Preisniveau im November um 10,6 Prozent höher war als vor einem Jahr. Für das gesamte Jahr 2022 betrug die Inflationsrate sowohl laut Verbraucherpreisindex wie auch des HVPI laut Eurostat 8,6 Prozent - stärker war die Teuerung zuletzt im Jahr 1974 mit damals 9,5 Prozent. "Bei Nahrungsmitteln und in der Gastronomie war der Preisauftrieb zu Jahresende noch ungebrochen", sagte Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas am Montag bei der Präsentation der Inflationszahlen.

Für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke mussten Konsumenten im Jahresabstand um 10,7 Prozent mehr bezahlen. Dank einer guten Ernte hielt sich der Preisanstieg beim Obst mit 4,2 Prozent in Grenzen. Saisonware, also Obst, Gemüse und Fisch, verteuerte sich hingegen um 8,7 Prozent. 

Quelle: Statistik Austria


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet