Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Alexandre Picault von Kultive:

"Die Entwicklung des Marktes für Rote Bete hängt stark von der Verkaufsdynamik ab"

Kultive liefert Rote Bete jeden Monat des Jahres. Die Kampagne findet in 2 Phasen statt. "Wir beginnen im September mit der Ernte der so genannten Konservierungsrüben, mit denen wir bis April arbeiten. Dann kommen die frischen Rüben im Mai und die Kampagne dauert bis September", erklärt Alexandre Picault, Verkaufsdirektor bei Kultive.

Ein Defizit im Angebot
Wie viele andere Feldprodukte hat auch die Rote Bete in diesem Jahr unter der Sommerhitze und der Trockenheit gelitten. "Es besteht ein Angebotsdefizit aufgrund des Mangels an Produkten. Die Rüben konnten wegen des Wassermangels nicht ihr volles Potenzial entfalten. Außerdem herrscht große Unsicherheit über die Qualität der Konservierung der Produkte, die vor dem Kochen und Verarbeiten stärker sortiert werden müssen. Dies führt zu einem größeren Mengenverlust in der Vermarktungsphase, da die Produkte eine optimale Qualität aufweisen müssen, die den Spezifikationen der Zertifizierungen entspricht, unter denen sie verkauft werden.

Die Produktion wird direkt vor Ort verarbeitet
Kultive arbeitet mit einem Erzeuger zusammen, der seine eigenen Rote Bete auf seinem Grundstück verarbeitet. "Die Beten werden auf 300 Hektar in den Departements Loiret und Cher angebaut. Unser Erzeuger hat eine eigene Verarbeitungsanlage, was in Frankreich relativ selten ist. Das ist eine unserer Stärken, denn die Rüben mit ihrem hohen Gehalt an Betacyanin (das für die rote Farbe verantwortlich ist) benötigen eine eigene Verarbeitungsanlage, damit die rote Farbe nicht auf andere Produkte übertragen wird. Aus diesem Grund exportieren wir auch nach Europa, denn nur wenige Länder, die Rote Bete produzieren, verarbeiten diese auch."

Ein relativ stabiler Markt
Der Markt für Rote Bete war in den letzten Jahren relativ stabil, was den Verbrauch betrifft. Seine Entwicklung hängt direkt mit der Verkaufsdynamik zusammen. "Dieser Markt überlebt nur mit Hilfe von Werbeaktionen und Veranstaltungen, die rund um das Produkt organisiert werden. Wenn wir untätig sind, neigt der Markt für Rote Bete dazu, zusammenzubrechen, aber wenn wir uns bemühen, den Verkauf anzukurbeln, sind die Ergebnisse sofort zu spüren. So können wir ein gewisses Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage aufrechterhalten. In diesem Jahr zum Beispiel sind unsere Mengen begrenzter, so dass wir es mit der Werbung nicht übertreiben werden.

Ein diversifiziertes Angebot
Von den 10.000 Tonnen Rüben, die Kultive vermarktet, sind alle mit Demain La Terre, HEV und Global GAP zertifiziert. Die Station ist zu 100 Prozent IFS Browker und 10 Prozent des Volumens sind biologisch. Kultive vertreibt seine Rüben hauptsächlich vakuumverpackt in Beuteln von 500 g oder 4,5 kg. "Wir verkaufen auch rohe Rüben und beliefern die Gastronomie mit Rübenwürfeln in 2 kg-Beuteln. Und natürlich haben wir in der Hochsaison auch Crapaudine-Rüben, eine alte Rübenart, deren Geschmack besonders bei den Liebhabern der Roten Bete beliebt ist."

Weitere Informationen:
Alexandre Picault
Kultive S.A.S.
190 allée du bois vert 
45640 Sandillon, France  
Phone: 02 38 49 33 49
Fax: 02 38 49 33 48
contact@kultive.com
www.kultive.fr

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet