Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Akin Soyleyen, Aksun

"Unsere Grapefruitproduktion ist in dieser Saison um 13 Prozent gestiegen"

Die Preise für türkische Zitronen seien aufgrund einer Angebotsverknappung gestiegen, sagt Akin Soyleyen, Marketingleiter des türkischen Exporteurs Aksun: "Da sich der Schatten nach Covid langsam lichtet, haben wir in diesem Jahr eine deutlichere Vision in Bezug auf die Nachfrageprognose für Zitrusfrüchte. Wir haben Anfang Oktober mit Zitronen begonnen, statt wie üblich Ende September. Aufgrund des mangelnden Angebots mussten wir die Dinge langsam angehen, da die Preise aufgrund der Knappheit höher als normal waren. Mit dem Beginn der Lamas-Zitronen in der letzten Woche hat sich die Nachfrage und das Angebot erhöht. Derzeit verpacken wir Navels, Zitronen, Grapefruits sowie Mandarinen in vollem Umfang."

Das Angebot an Zitronen ist in diesem Jahr bei Aksun besonders gering, aber die Grapefruitproduktion ist gestiegen, erklärt Soyleyen. "Wenn wir die Mengen mit denen des letzten Jahres vergleichen, haben wir bei Zitronen aufgrund der Knappheit und der lokalen Nachfrage einen Rückgang von etwa 41 Prozent zu verzeichnen. Aber wir füllen diese Lücke in dieser Saison mit Orangen und Mandarinen. Grapefruits sind seit jeher unser Hauptanbaugebiet für Zitrusfrüchte, und unsere Produktion ist trotz der allgemeinen Knappheit in der Welt um 13 Prozent gestiegen. Da das Angebot in Florida und Israel ebenfalls knapp ist, sind wir in der Lage, Märkte zu erreichen, die vorher schwieriger zu erreichen waren, wie Japan und Amerika."

Trotz der Herausforderungen rechnet Soyleyen mit einer erfolgreichen Saison, zumal es anderen Erzeugerländern viel schlechter ergangen ist als der Türkei: "Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage während der gesamten Saison in diesem Jahr und bis ins Jahr 2023 stark sein wird. Andere Exportländer haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, und im Vergleich zu uns scheinen wir Glück zu haben, da wir nur unter einer Angebotsverknappung leiden. Es gibt weitaus schlimmere Situationen als Engpässe bei bestimmten Produktlinien, wie sie in anderen Ländern zu beobachten sind, wie etwa Wirbelstürme oder Hitzewellen."

Schleppende Granatapfelsaison
Soyleyen erklärt, dass die Granatapfelkampagne des Unternehmens sogar noch schwieriger war, da das Wetter alle Prognosen, die das Unternehmen für seine Produktion hatte, völlig über den Haufen warf: "Bei unseren Granatäpfeln ist das eine ganz andere Geschichte. Wir hatten mit einer guten Saison gerechnet, aber Mutter Natur hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Unmittelbar vor der Erntezeit gab es starke Regenfälle, die die Versorgung lahmlegten. Derzeit ist es eine Art Luxus, Granatäpfel in Premiumqualität zu haben."

Die anfänglichen Prognosen deuten darauf hin, dass die Endproduktion im Vergleich zum aktuellen Angebot um etwa 57 Prozent zurückgehen wird. "Trotzdem beliefern wir weiterhin unsere Vertragspartner in der Europäischen Union und in Asien; wir sind nur nicht in der Lage, die gesamte Nachfrage zu befriedigen, die auf uns zukommt. Alles in allem hoffen wir einfach auf eine viel bessere Saison im nächsten Jahr, hoffen wir, dass Mutter Natur mit unserem Gefühl einverstanden ist."

Weitere Informationen:
Akin Soyleyen
Aksun
Tel: +90 324 234 41 90
Mobil: +90 532 590 75 92
Email: akin@aksun.com.tr   
www.aksun.com.tr/en/ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet